Eigengewächs bei Werder nicht mehr gefragt

Wird Johannes Eggestein verliehen?

Johannes Eggestein erlebte ein verkorkstes Jahr bei Werder Bremen.
Johannes Eggestein erlebte ein verkorkstes Jahr bei Werder Bremen. Foto: Getty Images

Johannes Eggestein hat im Endspurt bei Werder Bremen gar keine Rolle mehr gespielt und stand nach dem 26. Spieltag nicht mal mehr im Kader. Dies hilft weder dem Klub noch dem Angreifer. Ist ein Leihgeschäft eine Lösung?

Johannes Eggestein musste sich im Endspurt hinter dem erst 18-jährigen Nick Woltemade anstellen, kam nicht mal mehr in den Kader von Werder Bremen. Atmosphärische Störungen gäbe es laut kicker zwar keine, doch Trainer Florian Kohfeldt ist mit der Entwicklung des Stürmers offenbar nicht zufrieden. Es fehlen die Momente, in denen er seine Stärke - den Torinstinkt - einbringen kann.

Wird Eggestein verliehen?

Ein Abgang könnte Werder in der finanziell angespannten Situation durchaus etwas Luft verschaffen. Eggesteins Vertrag wurde seit 2016 zweimal verlängert, er zählt daher wohl zu den Gutverdienern im Kader. Eine Auflösung und damit ein ablösefreier Verlust ist für den Klub keine Option. Möglicherweise wäre eine Ausleihe deshalb die sinnvollste Lösung. Eggestein stand in der Vorsaison nur viermal in der Startelf, ein Treffer gelang ihm dabei am ersten Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf (1:3).

Christopher Michel  
27.07.2020