Nach Vorfällen in Marseille

"Wir können uns nicht sicher sein": Welche Strafe droht der SGE?

In Marseille lieferten sich Teile beide Fanszenen eine Pyro-Schlacht. Foto: Getty Images
In Marseille lieferten sich Teile beide Fanszenen eine Pyro-Schlacht. Foto: Getty Images

Der Fußball hat sich im Europapokal zuletzt mehrfach von seiner hässlichen Seite gezeigt. Auch beim Champions-League-Spiel zwischen Olympique Marseille und Eintracht Frankfurt kam es zu Zwischenfällen unter den Fan-Gruppierungen. Dem Europa-League-Champion wird nun eine Strafe auferlegt. Wie die ausfällt, ist die große Unbekannte.

"Die UEFA hat eine gewisse Rechtssprechungs-Tradition, dass sie Auswärts-Ereignisse mit Auswärts-Sanktionen ahndet und Heimspiel-Ereignisse mit Heimspiel-Sanktionen. Daran ist sie aber nicht gebunden. Wir können uns nicht sicher sein, was passiert", erklärt Philipp Reschke gegenüber dem hr. Dass eine Sanktion erfolgen wird, liegt für den Vorstand auf der Hand. Schließlich bewegte sich Frankfurt nach diversen Ereignissen der Vergangenheit schon auf Bewährung. Die dürfte nach Marseille verwirkt sein.

"Die sind Teil der Eskalation gewesen"

"So ein Spiel, das sich schon im Vorfeld spürbar hochschaukelt, zieht immer auch die Fans an, die nicht an einem bestimmten Punkt Schluss machen, sondern darüber hinausgehen. Die haben wir in der Fanszene, und die waren da. Und die sind Teil der Eskalation gewesen. Und das nicht zum ersten Mal", betont Reschke. Dennoch sei es weiter der Ansatz der Eintracht, den Dialog mit dem eigenen Anhang zu suchen und Grenzen zu definieren. Dazu sollten auch die Vorfälle von Marseille beitragen, die für einen Großteil der SGE-Fans erschreckend gewesen sein dürften.

"Das Schlimmste, was den meisten auswärts je widerfahren ist"

"Für die Franzosen ist das glimpflich verlaufen. Für uns war es ohne Frage das Schlimmste, was den meisten Leuten auswärts je widerfahren ist. Ich habe so etwas Heftiges noch nie erlebt", sagt Reschke. Es kam schon am Vorabend der Königsklassen-Partie zu Jagdszenen in der Stadt, am Spieltag beschossen sich Teile beider Fanlager mit Pyrotechnik, es kam zu Verletzten. "Ich habe noch nie eine so feindselige Atmosphäre erlebt wie in dieser Stadt und im Stadion", blickt Reschke mit Schaudern zurück.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.09.2022