Regisseur aktuell gesetzt

Wieder wichtig: Geis "macht es einfach tierisch Spaß"

Geis ist beim FCN wieder gesetzt. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Geis ist beim FCN wieder gesetzt. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Ein jeder Trainerwechsel bringt innerhalb einer Mannschaft Profiteure hervor. Beim 1.FC Nürnberg durften sich zuletzt in kurzer Reihenfolge neue Übungsleiter versuchen. Unter dem aktuellen Chefcoach Robert Klauß blüht Johannes Geis wieder auf.

Der Mittelfeldmann kam im August 2019 ablösefrei vom 1.FC Köln nach Franken und erlebte eine Achterbahn-Saison. Erst gesetzt, im Saisonfinale in Frage gestellt und in der Relegation zweimal 90 Minuten auf der Bank: Trotz starker 16 Scorerpunkte schien der Schweinfurter im Sommer an einem Scheideweg. Im System von Klauß jedoch nimmt er eine entscheidende Rolle ein. "Seine Philosophie kommt mir sehr entgegen, der Trainer fordert viel Ballbesitz und dass wir dem Gegner unser Spiel aufdrängen", so Geis gegenüber dem Portal Nordbayern. "Wie wir hier gerade spielen, macht einfach tierisch Spaß."

"Kann auch die längeren Wege machen"

Die fußballerischen Qualitäten des früheren Profi von Greuther Fürth, Mainz 95, Schalke 04 und des FC Sevilla waren nie bestritten, wohl aber seine Fähigkeit, diese kontinuierlich abzurufen. Aus Sicht von Klauß war dabei eine Verbesserung der körperlichen Konstitution entscheidend. "Man merkt, dass er jetzt auch die längeren Wege machen kann, dass er noch mehr in die direkten Duelle kommt. Dass er ein überragender Fußballer ist und uns mit Ball extrem hilft, das wissen alle", zitiert das Portal den Übungsleiter. Sein Regisseur im Mittelfeld sagt wiederum, der FCN könne sich glücklich schätzen, "so einen Trainer wie Robert Klauß zu haben".

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.09.2020