Das Mainzer Wunder

Wie Svensson und Heidel den FSV Mainz 05 wiederbelebt haben

Bo Svensson kann auf ein äußerst erfolgreiches Jahr mit dem FSV Mainz 05 zurückblicken. Foto: Getty Images

Mit großem Stolz und Emotionen blickten Trainer Bo Svensson und Vorstand Christian Heidel auf das Jahr 2021 mit dem FSV Mainz 05 zurück. Für die beiden Funktionäre gab es einige Highlights, die allesamt aber mit den Anhängern der Rheinhessen zu tun hatten. 

Vom FSV Mainz 05 berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich 

Als Christian Heidel und Bo Svensson im vergangenen Winter zum FSV Mainz 05 zurückgekehrt waren, starteten sie eine Mission, die eigentlich unmöglich war. Nach der Hinrunde standen die Rheinhessen mit nur sieben Punkten auf Platz 17 - der Relegationsrang lag schon mit acht Punkten Rückstand in weiter Ferne. Doch 32 Punkte in der Rückrunde sorgten für das große Wunder und am Ende Platz 12 in der Bundesliga. Kein Wunder, dass Heidel und Svensson auf Nachfrage von fussball.news auf emotionale Weise ihre Höhepunkte des vergangenen Jahres schilderten. "Für mich war das, was in Erinnerung bleiben wird, der Tag, nach dem klar war, dass wir in der Liga bleiben. Wenn die Menschen auf dich zukommen und alle wieder glücklich sind. Dass alle ein bisschen zusammengerückt sind, obwohl wir ohne Zuschauer gespielt haben. Wir hatten ein wenig das Gefühl, dass wir die Menschen verloren haben. Auf einmal war alles wieder positiv. Diese Gefühlslage wird am meisten bei mir hängenbleiben", schwärmte Heidel. 

Svenssons Wiedersehen mit den Fans

Svensson hingegen bekam große Gefühle beim ersten Spiel der aktuellen Saison. Ein Heimspiel gegen RB Leipzig, das die Mainzer mit 1:0 gewannen. "Das war besonders. Es war das erste Spiel wieder mit Zuschauern. Es war eine besondere Konstellation. Wir mussten alle so brutal zusammenhalten. Wir haben wieder gespürt, was wir leisten können, wenn wir das auch vorleben, was uns ausmacht." Der 42-jährige Däne stellte eine deutliche These auf: "Wir hätten das Spiel ohne Zuschauer nicht gewonnen und es waren nur 10000. Es war eine Stimmung, wie ich das kaum in meiner Karriere erlebt habe. Da hat man einfach gemerkt, dass dieser Verein wieder zusammengekommen ist."

Wie sich die Stimmung in der Kabine veränderte 

Als weiteres persönliches Highlight und Wendepunkt nahm Svensson vor allem die veränderte Stimmung im Klub wahr seit seiner Ankunft: "Ich kann mich an einen Tag am Anfang erinnern. Da hat Christian unten in der Kabine zu den Jungs gesprochen. Welche Nicht-Stimmung da war. Nach ein paar Monaten waren wir im Essenraum einen Tag vor dem Spiel und es war so laut in diesem Raum, weil sich alle kreuz und quer miteinander unterhalten haben. Das habe ich wahrgenommen als einen sehr entscheidenden Faktor. Weil dieses Miteinander, diese Kultur geschafft haben, bei der man gerne auf der Arbeit kommt und die Wiederstände miteinander durchlebt und auch beherrscht. Das ist die Basis." Im Jahr 2021 stehen für die 05er 57 Punkte zu Buche. Eine unglaubliche Bilanz, die eine Top 6-Platzierung in der Bundesliga bedeuten wurde unter der nun auch eines steht: Die Verantwortlichen haben die einst verloren geglaubten Menschen wiedergewonnen. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
20.12.2021