Kein Aufstieg?

"Wie soll das gehen?": Rummenigge sieht bei Werder schwarz

Rummenigge traut Werder nicht viel zu. Foto: Imago
Rummenigge traut Werder nicht viel zu. Foto: Imago

Die namentlich wohl am prominentesten besetzte 2. Bundesliga öffnet am Freitagabend mit der Partie zwischen dem FC Schalke 04 und Hamburger SV ihre Tore. Neben diesem Duo trauen viele Beobachter Werder Bremen die größten Chancen auf den Aufstieg zu. Michael Rummenigge sieht aber schwarz, wenn es um die Grün-Weißen geht.

"Bei Werder glaube ich nicht an eine umgehende Rückkehr in die Erstklassigkeit. Wie soll das gehen?", fragt der Kolumnist des Portals Sportbuzzer rhetorisch. "Die Mannschaft hat in der vergangenen Saison mit prominenterem Personal grauenhaften Fußball gespielt", so Rummenigge. Nun müsse sich die Mannschaft erst finden, die den Abstieg korrigieren soll. Dieser Prozess dürfte wegen des geöffneten Transferfensters aber noch einige Wochen in Anspruch nehmen.

"Das könnte das Ende sein"

"Ob das überhaupt gelingt, ist offen. Und wenn es klappt, sind bis dahin schon viele Punkte vergeben", unkt Rummenigge. Tatsächlich werden für Werder Bremen und die Konkurrenz bereits fünf Spieltage absolviert sein, wenn Ende August das Transferfenster schließt. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten geht es dabei für die Hanseaten nicht bloß darum, sich zu verstärken. Sie müssen auch Spieler abgeben, um Ablösen zu generieren. Die schweren Voraussetzungen versetzen auch Rummenigge in Sorge um den SV Werder. "Wenn die Bremer in den kommenden zwei, drei Jahren nicht wieder aufsteigen, könnte das das Ende sein", schwant ihm Übles.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.07.2021