Gegen Lewandowski & Co

Wie Eintrachts Hinteregger die Bayern-Offensive stoppen soll

Martin Hinteregger erwartet eine große Herausforderung in München. Foto: Getty Images

Auf welchen Gegenspieler Martin Hinteregger beim Duell zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt treffen wird, sofern er fit wird, ist noch unklar. Trainer Oliver Glasner aber hat ihm schon jetzt einige Tipps an die Hand gegeben. 

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Dreierkette oder Viererkette? Diese Frage stellt sich Eintracht Frankfurt in Form von Trainer Oliver Glasner vor dem schweren Auswärtsspiel beim FC Bayern München am Sonntag (17:30 Uhr). Abwehrchef Martin Hinteregger hatte nach dem 1:0-Sieg bei Royal Antwerpen in der Europa League über Kreislaufprobleme geplagt. Wird er fit, wird der Österreicher gegen die Top-Offensive des deutschen Rekordmeisters gefordert sein. Ein Duell, auf das sich der Linksfuß freuen wird, sich mit den besten Spielern zu messen, gehört zu dessen Lieblingsdisziplin. Dabei gibt es verschiedene Szenarien in der Formation. Stellt Glasner gegen den FC Bayern wieder auf eine Viererkette um, um die Flügelspieler besser doppeln zu können? Oder bleibt es bei der Formation mit einer defensiven Dreierkette und dem ebenfalls angeschlagenen Libero Makoto Hasebe in der Mitte, die den ersten Saisonsieg in Belgien eingefahren hat? Gut möglich, dass sich Glasner sogar für eine Fünferkette entscheidet.

Mehr Gnabry als Lewandowski?

In Antwerpen spielte Martin Hinteregger links neben Hasebe in der Dreierkette. "Das war wieder etwas ungewohnt, weil er das lange nicht mehr gespielt hat", erklärte Glasner auf Nachfrage von fussball.news und beschrieb die Herausforderung für den 28-Jährigen: "Er musste sehr, sehr häufig auf den Flügel raus, weil er Filip Kostic den Rücken freihalten musste. Da hat man in der ersten Halbzeit gesehen, dass es nicht seine Lieblingsposition ist." Probleme habe der Nationalspieler dort mit seinem "quirligen Gegenspieler" gehabt. Werden Hasebe (Krämpfe) und Hinteregger fit, könnte genau dieses Szenario aber auch beim FC Bayern drohen: "Dann wird Hasebe mehr mit Robert Lewandowski beschäftigt sein und Martin muss durchschieben auf Serge Gnabry - dann hat er es wieder." 

So soll "Hinti" Gnabry verteidigen

In der Halbzeit bei Royal hat das Trainerteam Hinteregger erklärt, wie er mit einer solchen Situation umzugehen hat: "Er muss schon früh rausschieben, damit er schon bei der Ballannahme beim Gegenspieler ist. Sonst ist es ein Missmatch, wenn er Gesicht auf Gesicht daherkommt gegen einen schnellen Flügelspieler." Das wäre bei Gnabry ein großes Problem: "Wenn der mit Tempo auf Martin zukommt, dann ist es schwierig zu verteidigen." Ob gegen Lewandowski in einer Viererkette oder gegen Gnabry in einer Dreierkette. Für Hinteregger und dessen Hintermannschaft werden laut Glasner "die Aufgaben nicht ausgehen." Um in München etwas Zählbares mitzunehmen, braucht es aber unweigerlich einen Hinteregger in Bestform. "Er hat gezeigt, dass er sehr, sehr stabil ist. Martin hat mittlerweile die meisten Spielmminuten aller Eintracht-Spieler und das nach nur drei Wochen Vorbereitung. Er hat ein Mammutprogramm und dafür steht er eigentlich sehr gut da", so Glasner, der darauf auch beim deutschen Rekordmeister hofft. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
03.10.2021