Verkauf würde Verstärkungen ermöglichen

West Ham oder Milan: Kabak für 15 Millionen Euro zu haben?

Kabak könnte Schalke zum Einkaufspreis verlassen. Foto: Friedemann Vogel - Pool/Getty Images
Kabak könnte Schalke zum Einkaufspreis verlassen. Foto: Friedemann Vogel - Pool/Getty Images

Der FC Schalke 04 sucht händeringend nach Verstärkungen, um den drohenden Abstieg am Saisonende noch abzuwenden. Selbst wenn die Verantwortlichen geeignete Spieler identifizieren sollten, fehlte es aktuell an den nötigen Mitteln. Womöglich soll die nun doch Ozan Kabak einbringen.

Beim Abwehrspieler halten sich seit Monaten hartnäckige Gerüchte über einen Abschied Richtung der AC Mailand. Laut eines Berichts von Sport1 hat auch West Ham United die Fühler nach dem türkischen Nationalspieler ausgestreckt. Die Hammers waren bereits 2019 unter den Interessenten an Kabak, der seinerzeit mit dem VfB Stuttgart aus der Bundesliga abstieg. Letztlich erhielt Schalke den Zuschlag, zahlte dem Vernehmen nach 15 Millionen Euro Ablöse.

Ausstiegsklausel utopisch

Die gleiche Summe soll laut des TV-Senders nun gefordert sein, um Kabak bereits im Winter aus Gelsenkirchen loszueisen. Demnach sei auf Schalke der Entschluss gereift, den Nationalspieler zu Geld zu machen, um im Umkehrschluss Verstärkungen verpflichten zu können. Für Kabak besteht laut übereinstimmenden Medienberichten am Saisonende eine Ausstiegsklausel von wohl 45 Millionen Euro. Nach aktuellem Stand ist aber völlig unrealistisch, dass ein Klub diese Summe für den Abwehrspieler aufbringen würde. Kabak geht bereits die gesamte Saison mit dem FC Schalke 04 unter, anstatt der Mannschaft mit seiner Qualität ein sicherer Anker zu sein.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.01.2021