Erneutes Transfergerücht

Werner zum FC Bayern? Hamann: "Könnte ich mir gut vorstellen"

Dietmar Hamann (Foto) bringt Timo Werner erneut beim FC Bayern ins Spiel. Foto: Imago.
Dietmar Hamann (Foto) bringt Timo Werner erneut beim FC Bayern ins Spiel. Foto: Imago.

Timo Werner wurde in der Vergangenheit mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Dietmar Hamann kann sich weiterhin einen Wechsel des deutschen Nationalspielers nach München vorstellen - auch wegen Julian Nagelsmann.

Bei RB Leipzig hat sich Timo Werner zu einem Torjäger entwickelt. Für die Sachsen erzielte der Stürmer in 159 Pflichtspielen 95 Tore. Insbesondere unter der Leitung von Julian Nagelsmann in der Saison 2019/20 wusste das frühere Eigengewächs des VfB Stuttgart zu überzeugen: Alleine in der Bundesliga war Werner 28 Mal zur Stelle, wettbewerbsübergreifend stehen 34 Tore in 45 Partien zu Buche.

Teurer Wechsel auf die Insel

Diese Trefferquote war dem FC Chelsea im Sommer 2020 eine Ablösesumme von über 50 Millionen Euro wert. Unter Frank Lampard und Thomas Tuchel erzielte Werner in der abgelaufenen Saison jedoch nur zwölf Treffer, wenngleich er 15 Tore vorbereitete - mehr als in jeder anderen Saison. Doch weil sich die Blues im Sommer mit Romelu Lukaku verstärkt haben, ist Dietmar Hamann überzeugt, dass sich Werner mit einem Abschied beschäftigen könnte - und der FC Bayern ihn erneut auf dem Radar hat. 

Hamann: "Kann mir vorstellen, dass Werner ein Thema war"

"Ja, ich glaube schon. Einen Lewandowski (Robert Lewandowski, d. Red.) kannst du nicht ersetzen. Aber ich kann mir vorstellen, dass Werner auch in dieser Saison ein Thema war, weil er über außen spielen kann, obwohl seine beste Position durch die Mitte ist", sagte der TV-Experte in der Sendung "Didi Hamann spricht - Klartext", die von Pay-TV-Sender Sky produziert wird.

"Er wird bei Chelsea wahrscheinlich begrenzt Spielzeit bekommen"

Zudem würde Werner in München erneut mit Nagelsmann zusammenarbeiten, der im Sommer das Traineramt von Hansi Flick übernommen hat. "Nagelsmann kennt ihn, er hat das Beste aus ihm herausgebracht in Leipzig", so Hamann, der betonte: "Er wird bei Chelsea wahrscheinlich begrenzt Spielzeit bekommen. Deswegen könnte ich mir gut vorstellen, dass es schon diesen Sommer ein Thema für ihn ist."

"Bei Chelsea hat man ihm Unrecht getan"

Darüber hinaus verteidigte Hamann Werner nach der Kritik aus der englischen Presse: "Bei Chelsea hat man ihm ein Stück weit Unrecht getan. Er hat besser gespielt - und die Zahlen belegen das - als man ihn gemacht hat. Er hat viele einfache Chancen vergeben, nichtsdestotrotz ist er Champions-League-Sieger geworden", so der Ex-Profi, der einst mit dem FC Liverpool die Königsklasse gewinnen konnte. Nach München dürfte es Werner dennoch nicht ziehen. Sein Vertrag in London ist bis 2025 gültig, und nach den Abgängen von Tammy Abraham und Olivier Giroud ist er die einzige Alternative zu Lukaku. Insofern wirkt es unwahrscheinlich, dass Chelsea gewillt wäre, Werner abzugeben.

Florian Bajus  
22.08.2021