Havertz und Werner gewinnen die Champions League

Werner: "Deswegen wurden wir gekauft - um genau diese Momente zu erleben"

Kai Havertz und Timo Werner haben die Champions League gewonnen (v.l.). Foto: Imago.
Kai Havertz und Timo Werner haben die Champions League gewonnen (v.l.). Foto: Imago.

Allein für Timo Werner und Kai Havertz hat der FC Chelsea einen dreistelligen Millionenbetrag gezahlt. Am Samstagabend gewannen die beiden deutschen Nationalspieler die Champions League. Havertz war nach dem Schlusspfiff überwältigt, Werner sah in dem Titelgewinn derweil eine Bestätigung.

Der FC Chelsea hat die Champions League gewonnen. Gegen Manchester City setzten sich die Blues im Endspiel von Porto mit 1:0 durch. Das Siegtor erzielte Kai Havertz in der 43. Minute. "Für mich geht ein Kindheitstraum in Erfüllung", sagte der offensive Mittelfeldspieler bei Sky. "Mein Bruder und ich haben früher gefühlt jedes Champions-League-Tor nachgespielt, jetzt mache ich das 1:0. Ich weiß nicht, was ich sagen soll", so der gebürtige Aachener, der sein Glück kaum fassen konnte.

"Wir haben den Titel geholt und Kai hat das Tor gemacht"

Der Titelgewinn sei "ein unfassbares Gefühl", sagte Havertz, Werner sah sich indes für eine Aussage zu Saisonbeginn bestätigt: "Kai und ich haben am Anfang ein Interview gegeben, in dem wir gesagt haben: Wir sind hier, um Titel zu gewinnen. Jetzt sind wir die erste Saison hier, es war vielleicht nicht die beste von uns, aber wir haben den Titel geholt und Kai hat das Tor gemacht. Was will man dazu sagen? Deswegen wurden wir gekauft - um genau diese Momente zu erleben."

"Es waren die kleinen Momente"

Die Spielanalyse fiel derweil kurz aus. In der ersten Halbzeit habe man gezielt Nadelstiche durch Tiefenläufe setzen wollen, danach entwickelte sich das Spiel zu einer Abwehrschlacht, wie Werner resümierte: "Es waren die kleinen Momente heute. City hatte in der ersten Halbzeit Probleme, unsere Läufe in die Tiefe zu verteidigen. Da haben wir sie einmal auf dem falschen Fuß erwischt. In der zweiten Halbzeit war es purer Wille, das Spiel zu gewinnen."

"Niemand hat mit uns in der Champions League gerechnet"

Trotz des Titelgewinns sieht Werner weiter viel Potenzial in der Mannschaft. Dieses hat Tuchel seit seiner Amtsübernahme im Januar sukzessive ausgeschöpft. "Als er gekommen ist, standen wir nicht gut da. Wir waren in der Liga abgeschlagen, niemand hat mit uns in der Champions League gerechnet. Aber wir haben zusammengehalten. Wir haben so viel Potenzial mit den jungen Spielern, die sich unter ihm entwickelt haben, gepaart mit dieser Routine in der Abwehr", so Werner, der genau wie Havertz und Antonio Rüdiger mit einem guten Gefühl zur deutschen Nationalmannschaft reisen wird.

Florian Bajus  
30.05.2021