Bremen-Coach spricht

Mit Kiel Aufstieg verspielt - Werner blickt zurück: "Situationen nicht zu vergleichen"

Werner will mit Werder Bremen aufsteigen. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images
Werner will mit Werder Bremen aufsteigen. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images

Werder Bremen hat die Rückkehr in die Bundesliga fest im Blick. Auf Tabellenplatz eins rangieren die Bremer vor dem Duell mit Holstein Kiel (Freitag, 18.30 Uhr). Werder-Trainer Ole Werner stand dabei auch schon mit den Kielern auf einem Aufstiegsrang, verspielte das große Ziel aber. Parallelen will er dennoch nicht erkennen.

Ole Werner träumte vor seiner Zeit bei Werder Bremen mit Holstein Kiel vom Aufstieg in die Bundesliga - doch es klappte am Ende doch nicht. Der 33 Jahre alte Übungsleiter ist aber zuversichtlich, dass er mit Werder den Aufstieg nicht mehr verspielen wird. "Die Situationen sind insofern nicht zu vergleichen, da wir einen Spielrhythmus und ausgeglichene Wettbewerbsbedingungen haben, weil keine Teams in Mannschaftsquarantäne sind", erklärte er auf der Pressekonferenz vor dem Wiedersehen mit seinem Ex-Klub.

Corona erschwerte Vorhaben mit Kiel

Werner erinnerte sich: "Damals ging es eigentlich nur noch darum, wie man sich innerhalb von zwei Tagen auf ein Spiel vorbereitet und genug Leute zusammenkratzt, die annähernd 90 Minuten laufen können." Gegen Kiel müssten nun Freundschaften ruhen, stellte der Bremer Coach indes klar. "Es gibt niemanden, auf den ich mich ganz besonders freue, denn zu vielen habe ich ohnehin noch regelmäßig Kontakt", so Werner ."Insofern werde ich meinen Job machen und mich darauf konzentrieren, dass wir den Platz als Sieger verlassen." Er habe letztlich danach noch einen erholsamen Urlaub zu planen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
29.04.2022