Zum Saisonende

Selbst bei Klassenerhalt: Werder und Kohfeldt über Trennung wohl einig

Kohfeldt ist seit November 2017 Cheftrainer bei Werder Bremen.
Kohfeldt ist seit November 2017 Cheftrainer bei Werder Bremen. Foto: Imago

Werder Bremen und Florian Kohfeldt sollen sich bezüglich einer Trennung zum Saisonende einig sein. Dieser Entschluss ist offenbar unabhängig davon, ob die Hanseaten den Klassenerhalt schaffen oder nicht.

Nach den Spekulationen um eine Entlassung gab Werder Bremen öffentlich bekannt, an Florian Kohfeldt festzuhalten. Der 38-Jährige und die Bremer stecken in der Bundesliga abermals im Abstiegskampf, haben lediglich einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Doch selbst wenn Werder die Klasse halten sollte, stehe laut Informationen der Bild das Aus des Trainers wohl fest.

Terzic gehandelter Nachfolger

Dass sich die Wege zum 30. Juni trennen, darüber seien sich die Parteien einig. Konkrete Nachfolge-Kandidaten gibt es noch nicht, wobei Edin Terzic von Borussia Dortmund bislang gehandelt wurde. Letzterer kämpft mit dem BVB noch um den DFB-Pokal (Finale gegen RB Leipzig) und in der Bundesliga um die Champions-League-Qualifikation. Im Anschluss übernimmt in Dortmund Borussia Mönchengladbachs Marco Rose.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.05.2021