"Anderen haben etwas mehr Druck als wir"

Werder noch nicht sicher? Agu: "Dürfen jetzt nicht nachlassen"

Agu hakt den Klassenerhalt noch nicht als erreicht ab. Foto: Imago
Agu hakt den Klassenerhalt noch nicht als erreicht ab. Foto: Imago

Werder Bremen verbringt die Länderspielpause auf Platz zwölf der Bundesliga-Tabelle. Mit 30 Punkten sind die Hanseaten Rang sieben genauso nahe wie dem ersten Abstiegsplatz. Felix Agu sieht sein Team noch nicht im sicheren Hafen eingelaufen.

"Wir dürfen jetzt nicht nachlassen", fordert der Außenverteidiger gegenüber dem Portal DeichStube. "Wir haben zwar eine gute Ausgangslage für die letzten Spiele, aber wir müssen trotzdem mit 100 Prozent in die nächsten Spiele gehen." Dabei verweist der 21-Jährige auf das knifflige Programm, das für Werder ansteht. Nacheinander geht es infolge der Länderspielpause gegen den VfB Stuttgart, RB Leipzig und Borussia Dortmund. In der Hinrunde setzte es dabei drei Niederlagen.

"Die anderen haben etwas mehr Druck als wir"

Wiederholt sich diese Negativ-Serie, könnte der Vorsprung auf die Gefahrenzone schnell zusammenschrumpfen. "Wir müssen weiter punkten, denn die anderen Mannschaften schlafen auch nicht, die werden auch punkten. Aber sie haben etwas mehr Druck als wir", schätzt Agu die Lage realistisch ein. Grundsätzlich sieht er Werder Bremen in einer vergleichsweise komfortablen Situation. "Es lässt sich befreiter aufspielen, wenn man den Strich nicht über sich hat und immer daran denkt: Wir müssen gewinnen, wir müssen gewinnen." Um böse Überraschungen am Saisonende auszuschließen, darf sich das Team aber nicht "in Sicherheit wiegen", wie Agu formuliert.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.03.2021

Feed