In Wolfsburg aussortiert

Werder mit Interesse an Kruse? Diesmal kein Kommentar

Kehrt Kruse nochmal nach Bremen zurück? Foto: Getty Images
Kehrt Kruse nochmal nach Bremen zurück? Foto: Getty Images

Max Kruse ist beim VfL Wolfsburg am Samstag öffentlich von Niko Kovac degradiert worden. Der Ex-Nationalspieler wird unter dem Cheftrainer der Niedersachsen kein Spiel mehr absolvieren, ein Abschied im Winter gilt als vorprogrammiert. Gemeinhin wird ein Wechsel in die USA als wahrscheinlich erachtet. Aber auch eine neuerliche Rückkehr zu Werder Bremen scheint vorstellbar.

Passenderweise hat der Angreifer bereits betont, dass seine Zeit hierzulande nicht zwingend vorbei sein muss, nur weil er bei den Wölfen ausgemustert wurde. "Ich glaube, ich entscheide selbst, wann meine Zeit in der Bundesliga vorbei ist. Das macht niemand anderes für mich", erklärte Kruse bei Instagram. Die Verbindung nach Bremen liegt dabei durchaus auf der Hand, immerhin war der 34-Jährige an der Weser stets geschätzt und zeitweise sogar Kapitän. Zudem hat Clemens Fritz im Sommer bestätigt, dass der SV Werder eine Rückholaktion "intern durchdiskutiert" habe.

Nach Vorkommnissen im Sommers vorsichtig

Der Leiter des Lizenzbereichs bei den Hanseaten hat entsprechende Spekulationen weiter befeuert, als er beim TV-Sender Sky öffentlich in Frage stellte, wie lange sich Kruse beim VfL Wolfsburg mit der Joker-Rolle zufrieden geben würde, die er anfangs der Saison innehatte. Die Aussage sorgte zwischenzeitlich für Misstöne zwischen den Klubs, weswegen sich Fritz laut Medienberichten in einem Telefonat bei den Kollegen aus Niedersachsen entschuldigt haben soll. Der Vorfall hat Werder laut der Bild-Zeitung vorsichtig gemacht. Aktuell wolle sich Bremen nicht zur Personalie Kruse äußern, obwohl der Angreifer nun ja definitiv auf dem Markt ist.

Werder schaut genau hin

Das Aus von Kruse in Wolfsburg habe die Entscheidungsträger an der Weser überrascht, schreibt das Boulevardblatt. Sie beobachten aber durchaus mit Interesse, wie der frühere Führungsspieler und Leistungsträger seine Zukunft plant. Demnach ist wohl vorstellbar, dass sich der Aufsteiger um einen Winter-Transfer bemüht, wenn dann ein Bedarf im Offensivbereich festgestellt werden sollte. Allerdings bleibe ein Abschied in die USA wahrscheinlicher, zumal Kruse bereits in der Vergangenheit stets betont hat, gerne ein Abenteuer in der MLS zu absolvieren. Sky hatte ihn zuletzt mit Inter Miami in Verbindung gebracht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.09.2022