Nach WM

Füllkrug bleibt im Blickpunkt der Nationalmannschaft

Für Niclas Füllkrug ist das Kapitel Nationalmannschaft nicht geschlossen. Foto: Getty Images.
Für Niclas Füllkrug ist das Kapitel Nationalmannschaft nicht geschlossen. Foto: Getty Images.

Niclas Füllkrug wurde unmittelbar vor der Weltmeisterschaft erstmals für die deutsche Nationalmannschaft nominiert. Der Stürmer von Werder Bremen darf auf eine erneute Einladung hoffen.

Am 16. November feierte Niclas Füllkrug seine Premiere für die deutsche Nationalmannschaft. Der Mittelstürmer, der sich vor der WM-Pause als Torjäger von Werder Bremen in den Vordergrund gespielt hatte, durfte im Testspiel gegen den Oman 45 Minuten absolvieren und erzielte den 1:0-Siegtreffer. Die WM-Premiere verlief angesichts der 1:2-Niederlage gegen Japan unglücklich, gegen Spanien (1:1) erzielte Füllkrug nach seiner Einwechslung aber den Ausgleich und gegen Costa Rica (4:2) sorgte er mit einem Tor und einer Vorlage dafür, dass sich die DFB-Elf zumindest mit einem Sieg aus Katar verabschiedet hat.

Flick: "Niclas hat sich ausgezeichnet bei uns eingefügt"

Ob Füllkrug weiterhin für die Nationalmannschaft nominiert würde, war nach den angekündigten Veränderungen offen. Wie Bundestrainer Hansi Flick im Interview mit der Süddeutschen Zeitung erläuterte, bleibe der Bremer Torjäger im Blickpunkt: "Niclas hat sich ausgezeichnet bei uns eingefügt, er gehört zu den Spielern, die einer Gruppe Energie geben. Dieses Mittelstürmer-Profil bleibt auf jeden Fall eine Option." Ob Füllkrug bereits für die anstehenden Länderspiele nominiert wird, bleibt abzuwarten, doch vermutlich wird er noch einige Male im DFB-Trikot zu sehen sein.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
12.03.2023