2:3 gegen Bayer 04

Ducksch: "Die clevere Mannschaft hat gewonnen"

Marvin Ducksch brachte Bremen gegen Leverkusen kurzzeitig in Führung. Foto: Getty Images.
Marvin Ducksch brachte Bremen gegen Leverkusen kurzzeitig in Führung. Foto: Getty Images.

Marvin Ducksch war mit dem grundsätzlichen Auftreten von Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen zufrieden. Der Stürmer störte sich nach der 2:3-Niederlage allerdings an der Fehlerquote der Mannschaft.

Werder Bremen, das wurde im Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntagnachmittag zum wiederholten Male deutlich, mangelt es nicht an der Qualität, um den Klassenerhalt in der Bundesliga zu erreichen. Einen gewissen Unterschied zur Werkself stellte Ole Werner nach dem Schlusspfiff bei DAZN dennoch fest: "Es ist ein Qualitätsunterschied in den Strafräumen. Wir haben es nicht geschafft, sie im Tor unterzubringen, umgekehrt sind die Tore, die gefallen sind, relativ einfach gefallen."

Ducksch klagt über Fehlerquote: "Zieht sich durch die ganze Saison"

Den Leverkusener Angriff in der 56. Minute, der zum 1:2 durch Jeremie Frimpong führte, hätte die Defensive "durch ein einfaches Dazukommen im Keim ersticken" können, analysierte Werner, der außerdem von einem "einfachen Ballverlust auf der linken Seite" vor dem 1:3 durch Adam Hlozek (83.) sprach. Der Cheftrainer erfuhr Unterstützung von Marvin Ducksch, der in der 30. Minute die zwischenzeitliche Führung erzielte und mit den Abwehrfehlern haderte: "Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht, aber es zieht sich durch die ganze Saison, dass wir hinten viel zu viele Fehler machen. Wenn du gegen solche Mannschaften gewinnen willst, darfst du nicht so viele Fehler machen."

"Jeder hat gespürt, dass wir sehr gut im Spiel sind"

Doch wie von Werner ebenfalls angesprochen, war auch in Duckschs Augen die Qualität im Strafraum nicht ausreichend, um einen Punkt gegen Bayer 04 mitzunehmen: "Jeder hat gespürt, dass wir sehr gut im Spiel sind. Wir wussten, was für Räume wir bekommen würden, die haben wir auch sehr gut gefunden und angespielt. Ich glaube einfach, dass die clevere Mannschaft in der Box das Spiel gewonnen hat." Diese Cleverness gilt es sich zu erarbeiten, um in Zukunft auch solche Spiele zu gewinnen.

Florian Bajus  
13.03.2023