Berater beendete Spekulationen

Baumann findet Verbleib von Klaassen "als Zeichen sehr, sehr wichtig"

Klaassen bleibt für Werder am Ball. Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images
Klaassen bleibt für Werder am Ball. Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images

Anzeichen eines größeren Umbruchs gibt es bei Werder Bremen derzeit nicht. Nach dem Beinahe-Abstieg der Grün-Weißen rechneten viele Beobachter durchaus damit, der Klub könne mehrere Stammkräfte zu Geld machen, um sich neu aufzustellen. Bei Davy Klaassen zum Beispiel ist inzwischen aber der Verbleib verbürgt.

Berater Sören Lerby stellte gegenüber dem Portal Deichstube klipp und klar fest, dass sein Klient nicht daran denke, den Verein zu verlassen. Dem Vernehmen nach gab es dabei durchaus Planspiele seitens Werder, den Mittelfeldmann ziehen zu lassen, weil mit ihm noch verhältnismäßig viel Ablöse einzunehmen wäre. Nun aber bleibt eine Führungskraft erhalten. Frank Baumann findet auch daran Gefallen. "Es ist als Zeichen sehr, sehr wichtig. Das unterstreicht auch nochmal Davys Charakter", so der Sportchef gegenüber der Bild-Zeitung.

"Im Mitteldrittel eine schwächere Phase"

Der Niederländer sei kein Typ, der nach einer schlechten Saison "direkt wegläuft", so Baumann. Mit beinahe identischem Wortlaut hatte auch Lerby Klaassen beschrieben. Von ungefähr dürfte das nicht kommen. So oder so steht jedenfalls außer Frage, dass Werder Bremen sportlich davon profitiert, wenn der 27-Jährige bleibt. "Natürlich hat er nicht seine beste Saison gespielt und hatte wie die gesamte Mannschaft im Mitteldrittel eine schwächere Phase", sagt Baumann zwar. Dennoch kam Klaassen insgesamt auf für einen Mittelfeldspieler eines Abstiegskandidaten gute 13 Torbeteiligungen und ging gerade nach dem Restart der Bundesliga-Saison als Führungsspieler voran.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
25.07.2020