Werder Bremen

Baumann-Nachfolge: Ex-Bosse machen sich für Fritz stark

Fritz könnte neuer Sportchef von Werder Bremen werden. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images
Fritz könnte neuer Sportchef von Werder Bremen werden. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images

Werder Bremens befindet sich auf der Suche nach einem Nachfolger für den zum Saisonende als Sportchef ausscheidenden Frank Baumann. Als Favorit gilt Clemens Fritz, bislang Leiter des Lizenzbereichs. Zwei ehemalige Bosse machen sich für ihn stark.

Im Sommer ist für Frank Baumann Schluss als Sportchef von Werder Bremen. Und sein Nachfolger könnte aus den eigenen Reihen kommen, Clemens Fritz heißen. Ex-Werder-Boss Jürgen L. Born würde dies befürworten. "Ich wäre absolut für Clemens Fritz. Wird er es nicht, sehe ich die Gefahr, dass er die Brocken bei Werder hinschmeißt. Dann würde mit Baumann und Fritz zeitgleich die gesamte sportliche Leitung den Verein verlassen. Das ist ein Risiko", wird Born bei Bild zitiert. Auch der frühere Aufsichtsratsvorsitzende Marco Bode kann sich vorstellen, dass Fritz auf Baumann folgt, und sagt: "Schade, dass Frank aufhört. Ja, Clemens hat das Zeug dazu. Ich traue ihm zu, in diese Rolle zu schlüpfen und darin zu wachsen."

Mertesacker erklärt sich für Posten bei Werder nicht bereit

Derweil war Per Mertesacker nach Fritz, einer der ersten Kandidaten für die Nachfolge von Baumann. Doch Mertesacker bekundet kein Interesse. "Ich fühle mich sehr wohl in London, habe eine wichtige Position in der Akademie und möchte die erstmal weiter innehaben. Ich kann lernen, mich weiterentwickeln. Die Bedingungen sind optimal", so der 104-fache Nationalspieler am vergangenen Wochenende.

Mertesacker ist derzeit Leiter der Nachwuchsabteilung beim englischen Erstligisten FC Arsenal, bei dem er in seiner aktiven Karriere zuletzt gespielt hatte. Doch nicht nur dieser Punkt spricht für Mertesacker dagegen, die Baumann-Nachfolge bei Werder anzutreten. "Es gibt eine besondere Situation mit Clemens. Er ist einer meiner besten Freund", sagt Mertesacker. Sich mit Fritz um den Posten zu duellieren, kommt für ihn nicht infrage. Stattdessen würde er es reizvoller finden, eines Tages gemeinsam mit Fritz zu arbeiten. "Vielleicht passiert das ja einmal. Ich wünsche Werder bei der anstehenden Entscheidung jedenfalls unheimlich viel Glück", so Mertesacker.

Für weitere News zu Werder Bremen geht es hier entlang.

Werder Bremen hat weitere Kandidaten im Blick

Der 39-Jährige bekräftigte: "Werder gehört einfach nach Europa. Aber der Verein muss jetzt Schritt für Schritt gehen. In den nächsten ein, zwei Jahren müssen die richtigen Investitionen in eine entwicklungsfähige Mannschaft her. Dann sind die Bedingungen dafür geschaffen." Ob Fritz im Sommer tatsächlich Baumann beerbt, steht noch aus. Wenngleich Fritz der Favorit bleiben soll, gibt es laut Bild und kicker einen weiteren Kandidaten: Andreas Schicker von Sturm Graz, der sich bereits zu den Gerüchten geäußert hat. Nach Informationen der DeichStube laufen bei Werder indes insgesamt noch Gespräche mit drei bis vier Personen, die für die Baumann-Nachfolge infrage kommen. Als weitere Kandidaten gelten Christoph Spycher vom BSC Young Boys und der aktuell vereinslose Alain Sutter (zuletzt beim FC St. Gallen).

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
14.02.2024