DFB-Pokal

Bittencourt vor Cottbus-Rückkehr: "Es bleibt ein Spiel wie jedes andere"

Bittencourts Vertrag bei Werder läuft noch bis 2024. Foto: Martin Rose/Getty Images
Bittencourts Vertrag bei Werder läuft noch bis 2024. Foto: Martin Rose/Getty Images

Für Leonardo Bittencourt steht am Montagabend (18.01 Uhr) im DFB-Pokal ein besonderes Duell an. Und zwar geht es für den Offensivspieler mit Werder Bremen gegen seinen Heimatklub Energie Cottbus.

Die erste Runde im DFB-Pokal bei Energie Cottbus spornt Leonardo Bittencourt besonders an. Der mittlerweile 28-Jährige durchlief in Cottbus sämtliche Jugendmannschaften, ehe er den Durchbruch bei den Profis schaffte. "Wenn man jetzt schon nervös wird, kann man es kaum abwarten und denkt an tausend andere Dinge. Ich glaube, wir sollten uns schon gut vorbereiten", sagte der ehemalige deutsche Juniorennationalspieler gegenüber den vereinseigenen Medien von Werder Bremen.

"Sobald der Ball dann rollt, blendet man sowieso alles aus"

Die Rückkehr an alte Wirkungsstätte will Bittencourt jedoch ganz professionell behandeln. "Es ist für mich zwar eine schöne Rückkehr, ich freue mich, nach all den Jahren wieder ins Stadion der Freundschaft einzulaufen", sagte er zwar, räumte allerdings ein: "Es bleibt aber trotzdem ein Spiel wie jedes andere. Die Vorfreude ist schon da, die Nervosität kommt dann kurz vorm Spiel als Kribbeln. Aber sobald der Ball dann rollt, blendet man sowieso alles aus." Ähnlich sieht es sein Trainer Ole Werner, der trotz des Hintergrunds, dass es für Bittencourt eine Rückkehr ist, seinem Spieler deswegen keine Startelf-Garantie geben will (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
01.08.2022