"Würde mich freuen, wenn wir auch ein Testfall werden könnten"

Werder-Boss Filbry hofft auf Fan-Rückkehr am Saisonende

Werder Bremen will eine Teil-Rückkehr der Zuschauer testen. Foto: Imago
Werder Bremen will eine Teil-Rückkehr der Zuschauer testen. Foto: Imago

Anders als zunächst berichtet wird das Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern (3. April) nicht vor Zuschauern stattfinden. Nach dem erfolgreichen Testlauf in Rostock hofft Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung von Werder Bremen, dennoch auf eine Rückkehr der Fans zum Saisonende.

Mehrere Profi-Vereine arbeiten an einem Konzept zur Rückkehr von Fußballfans in die Stadien. In der Bundesliga schreiten Union Berlin und RB Leipzig in ihren Planungen voran, Drittligist Hansa Rostock durfte die Partie gegen den Hallescher FC am Samstag vor 777 Zuschauern austragen. Zwar ist aufgrund der von der Bundesregierung angestrebten Verschärfungen der Corona-Maßnahmen sowie der Klarstellung von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, dass das Spitzenspiel zwischen RB und dem FC Bayern unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird, nicht damit zu rechnen, dass die Stadien nach der Länderspielpause ausgelastet werden. Klaus Filbry hofft allerdings darauf, dass Werder Bremen zum Saisonende wieder vor Zuschauern spielen darf.

Filbry hofft auf "Testfall" Werder

"Wenn in Bremen die Inzidenzzahlen vielleicht nicht ganz so hoch sind, dann würde ich mich freuen, wenn wir auch ein Testfall werden könnten und mit Teil-Zuschauern ganz am Ende der Saison Spiele bestreiten könnten", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung des SV Werder gegenüber dem Weser-Kurier. Filbry lobte den Test in Rostock und betonte: "Für die gesamte Branche ist es elementar wichtig, dass irgendwann wieder die Zuschauer zurückkommen. Es ist wichtig, entsprechende Konzepte zu erarbeiten." So mussten die Zuschauer vor dem Einlass ins Ostseestadion einen Schnelltest absolvieren, zudem herrschten auf den Tribünen Maskenpflicht und Abstandsgebote. Ähnliche Maßnahmen sollten auch in Leipzig umgesetzt werden, laut Jung kommt ein Testlauf im April aber noch zu früh.

Florian Bajus  
22.03.2021

Feed