DAZN-Experte spricht

Bayern-Stars satt? "Werden andere Spielertypen sehen bei der EM"

Müssen Spieler wie Joshua Kimmich und Leon Goretzka um ihren Platz im DFB-Team zittern? Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Müssen Spieler wie Joshua Kimmich und Leon Goretzka um ihren Platz im DFB-Team zittern? Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern lässt Dominanz vermissen und verlor jüngst sogar zweimal in Serie. Zudem lief es bei der deutschen Nationalmannschaft zuletzt nicht erfolgreich. Thomas Tuchel sieht Parallelen, TV-Experte Sebastian Kneißl würde sogar mehr Profis von Bayer Leverkusen und vom VfB Stuttgart für die Europameisterschaft berufen.

"Ich glaube, dass der FC Bayern eng verbunden ist mit der Nationalmannschaft. Da gibt es schon eine Schnittmenge in der Problematik", sagte Thomas Tuchel in einem Einspieler, der vor dem Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Bochum und den Münchnern am Sonntag (17.30 Uhr) bei DAZN ausgestrahlt wurde. Woran liegt es also, dass sowohl Bayern als auch das DFB-Team die Erwartungen nicht erfüllt? In der Nationalmannschaft spielen immerhin mehrere Profis des Rekordmeisters. Bundestrainer Julian Nagelsmann wies während der letzten Länderspielperiode darauf hin, dass die Einstellung eine der Baustellen sei: "Am Ende ist Mentalität etwas, das du in dir trägst oder nicht, daher ist es sehr schwer zu trainieren. (...) Es gilt zu akzeptieren, dass wir da mit ein bisschen Kicken nicht rauskommen, sondern dass wir noch mehr arbeiten müssen."

Kneißl über Bayern: "Das Problem muss in der Mannschaft liegen"

Sebastian Kneißl machte vor Anpfiff der Partie zwischen Bochum und Bayern ebenfalls die Einstellung der Münchner Profis als aktuelle Schwachstelle aus. Zwar seien laut dem TV-Experten bei Bayern alle Ebenen "schuld an dieser Situation"; obwohl man sich von Nagelsmann trennte, holte man in Tuchel erneut einen Taktiker. "Aber den größten Teil schreibe ich tatsächlich der Mannschaft zu. Das Problem muss in der Mannschaft liegen", so Kneißl. "Stand jetzt würde ich mehr Leverkusener oder Stuttgarter berufen, weil sie strahlen das aus, sie strahlen diese Souveränität und diese Überzeugung aus. Aktuell ist das 'Mia san Mia' mehr ein Marketingspruch als Überzeugung für Souveränität auf dem Platz. Ich glaube, wir werden andere Spielertypen sehen bei der Heim-EM."

Für mehr News über den FC Bayern geht es hier entlang.

"Mir fehlt auf allen Ebenen im Verein Souveränität"

Der FC Bayern müsse "schnellstmöglich diese Souveränität wieder hinbekommen", sagte der Ex-Profi. "Mir fehlt auf allen Ebenen im Verein Souveränität. Im Umgang mit der Öffentlichkeitsarbeit und auf dem Platz. Aber das, was auf dem Platz passiert, ist im Endeffekt nur das Endresultat, was von oben komplett durchgeht, aber da müssen sie schnellstmöglich in die Spur kommen." Ob es den Münchnern gelingt? Der Druck würde jedenfalls größer werden, wenn der Erfolg ausbliebe.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
18.02.2024