Mr. Universe

Werbung für Ernährungs-"Schrott": Moeller kritisiert Profifußballer

Moeller kritisiert Profifußballer für ihre Werbepartner. Foto: Imago
Moeller kritisiert Profifußballer für ihre Werbepartner. Foto: Imago

Zu den eher jüngeren Entwicklungen im Profifußball gehört der gestiegene Stellenwert der gesunden Ernährung für die Leistungsfähigkeit der Kicker. Das Umdenken gehört zur weitreichenden Professionalisierung der Bundesliga in den vergangenen Jahrzehnten. Die damit einhergehende Kommerzialisierung bringt aus Sicht von Ralf Moeller einen besonders kritikwürdigen Punkt mit sich.

"Ich verstehe nicht, wieso Fußballer guten Gewissens Werbung für Chips, Schokoriegel und Nougatcreme machen. Das passt nicht zusammen", so der Schauspieler und ehemalige Bodybuilder Moeller gegenüber der Münchner tz. "Kinder und Jugendliche schauen zu diesen Spielern auf, werden animiert, diesen Schrott zu essen." Unvergessen sind etwa die Werbespots mit Nationalspielern aus der Bundesliga, die für eine bekannte Nuss-Nougatcreme des italienischen Herstellers Ferrero warben.

"Der zukünftige Fußball ist schnell und körperbetont"

"Top-Fußballer verdienen Millionen. Da kommt es auf ein paar Hunderttausend Euro, die sie durch diese Werbung erhalten, auch nicht mehr an", kritisiert Moeller. Der ehemalige Mr. Universe, bekannt unter anderem aus einer Gastrolle im Hollywood-Blockbuster Gladiator (2000), sieht aber auch bei den Bundesliga-Profis selbst noch Verbesserungspotenzial. "Die meisten Profis haben Kondition für die erste Halbzeit, aber in der zweiten fehlt ihnen die Power. Der zukünftige Fußball ist schnell und körperbetont. Da kommt man nur mit Pasta und Nougat-Zeug nicht weiter", erklärt Moeller.

"Goretzka finde ich super"

Falsche Ernährung führe auch zu größerer Verletzungsanfälligkeit, mahnt der 62-Jährige. Gerade Spieler, die nicht mehr zu den Jungspunden gehören, müssen sich aus seiner Sicht stärker mit dem Thema auseinander setzen. Viele Klubs in der Bundesliga stellen zwischenzeitlich Experten für die Ernährung von Spitzensportlern an. Ein leuchtendes Beispiel sieht Moeller beim FC Bayern: "Leon Goretzka finde ich wegen seiner Einstellung, Ernährung und körperlichen Fitness super." Der Nationalspieler nutzte den Lockdown 2020 für kräftigen Muskelzuwachs, spielt seither konstant auf Top-Niveau.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.07.2021