WM-Held von Marokko

Wenn United-Leihe endet: Schnappt Juventus bei Amrabat zu?

Amrabat ist bei ManUnited nicht gesetzt. Foto: Getty Images
Amrabat ist bei ManUnited nicht gesetzt. Foto: Getty Images

Auch ohne einen Vertreter im Viertelfinale der Champions League ist Italien auf bestem Wege, sich einen begehrten fünften Startplatz in der reformierten Königklasse der kommenden Saison zu sichern. Juventus wird darauf angesichts von aktuell zehn Punkten Vorsprung auf Rang fünf eher nicht angewiesen sein. Die Alte Dame plant auch so ihre Rückkehr auf die große Bühne.

Juventus schon fest bei der Klub-WM dabei, Champions League dürfte folgen

Neben viel Prestige geht es dabei vor allem auch um hohe Einnahmen. Die steigen nach der Reform der Königsklasse, weil es insgesamt mehr Partien gibt und entsprechend die Vermarktungserlöse anwachsen. Für Juventus kommt noch hinzu, dass seit Dienstagabend auch die Teilnahme an der ersten Auflage der völlig neu konzipierten Klub-WM im Jahr 2025 gesichert ist, die laut Medienberichten schon ein Startgeld von bis zu 50 Millionen Euro bedeutet. Die in weiten Teilen junge Mannschaft der Bianconeri soll so punktuell durch Spieler verstärkt werden, die das Niveau auf Anhieb heben können. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, rückt dabei auch Sofyan Amrabat ins Visier. Der Marokkaner ist derzeit von der AC Florenz an Manchester United ausgeliehen, spielt bei den Red Devils aber eine eher untergeordnete Rolle.

Mehr Juventus News gibt es hier

Bei Rückkehr im Sommer: Vertrag in Florenz läuft nur bis 2025

Es gilt als unwahrscheinlich, dass der englische Rekordmeister Gebrauch von einer Kaufoption machen wird, obwohl schon eine Leihgebühr in kolportierter Höhe von 9 Millionen Euro geflossen ist. Amrabat hat nur etwas mehr als die Hälfte seiner bisher 22 Einsätze aus der Startelf heraus bestritten, der Konkurrenzkampf bei ManUnited dürfte im Sommer noch größer werden, weil der neue Anteilseigner Jim Ratcliffe eine Transferoffensive anstoßen wird. Amrabat steht indes bei der Fiorentina nur bis 2025 unter Kontrakt, der Serie-A-Konkurrent von Juve hat so ein Interesse, einen Verkaufserlös zu erzielen. Nachdem die Turiner schon im vergangenen Jahr zu den Bewerbern um die Dienste von Amrabat, einer der großen Stars der WM 2022 in Katar, gehört haben, besteht nun laut des Berichts weiter ein guter Draht zwischen den Parteien. Für Florenz und zuvor Hellas Verona hat der 27-Jährige bereits über 100 Serie-A-Spiele auf dem Konto.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
16.03.2024