Oder ist sogar Platz sechs drin?

Wenn Platz 7 reicht: Restprogramm spricht für Gladbach

Gladbach erzielte zuletzt einen wichtigen Dreier gegen Frankfurt. Foto: Imago
Gladbach erzielte zuletzt einen wichtigen Dreier gegen Frankfurt. Foto: Imago

In der Bundesliga scheinen der FC Bayern als Meister und der FC Schalke 04 als Absteiger bereits festzustehen. Um einige Positionen kämpfen aber nach wie vor eine Reihe von Klubs. Zu den engsten Duellen gehört das Ringen um Platz sieben, der womöglich einen Startplatz im Europapokal bedeutet.

Sofern der DFB-Pokalsieg an RB Leipzig oder Borussia Dortmund geht und derjenige Klub sich, wie zu erwarten ist, über die Bundesliga für den internationalen Wettbewerb qualifiziert, rückt der Tabellensiebte in die Play-Offs der neuen Europa Conference League nach. Es ließe sich trefflich darüber streiten, wie reizvoll dieser Wettbewerb tatsächlich ist. Doch steht außer Frage, dass ein Bundesligist die Saison lieber auf Platz sieben als Platz zehn beenden würde. Dabei geht es immerhin auch um eine Stange Geld, das abhängig von Platzierungen ausgezahlt wird.

Vier Teams binnen vier Punkten

Aktuell kommen bei realistischer Betrachtung wohl fünf Klubs in Frage, wobei Bayer Leverkusen als derzeitiger sechster natürlich darauf bedacht sein wird, sich nicht mehr abfangen zu lassen. Vier Punkte trennen die Werkself von Borussia Mönchengladbach, das aktuell Platz sieben innehat, und Union Berlin. Drei weitere Zähler dahinter lauert der SC Freiburg, und auch der VfB Stuttgart hat mit vier Punkten Rückstand auf Gladbach und die Eisernen noch Chancen.

Gladbach nur gegen ein Team aus oberer Tabellenhälfte

Wer aber setzt sich durch? Einen möglichen Anhaltspunkt liefert das Restprogramm der Klubs. Es spricht am ehesten für Gladbach, das nur noch auf ein Team aus der aktuellen oberen Tabellenhälfte trifft. Dabei handelt es sich zwar um den FC Bayern, die Fohlen sind aber in der jüngeren Vergangenheit durchaus eine Art Angstgegner der Münchner geworden. Im Vergleich muss Union noch gegen vier der sechs Top-Teams antreten, hat in Werder Bremen nur einen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte vor sich.

Platz sechs noch denkbar

Der SC Freiburg hat derweil das gemischteste Programm, trifft auf zwei Gegner mit europäischen Ambitionen und zwei Teams im Abstiegskampf. Der VfB Stuttgart, schließlich, spielt in der englischen Woche gegen RB Leipzig und den VfL Wolfsburg. Sollten die Schwaben nach diesen Aufgaben noch in Reichweite sein, könnte Gladbach sie im direkten Duell am vorletzten Spieltag auf Distanz halten. Leverkusen, übrigens, hat mit drei Gegnern aus den Top Fünf der Tabelle ebenfalls noch ein happiges Restprogramm. Vielleicht kann Gladbach also wirklich noch auf Platz sechs schielen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.04.2021