Duell am Samstag

Wendt warnt vor "fußballschlauem" Kruse

Kruse und Wendt waren zwei Jahre Gladbach-Kollegen. Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images
Kruse und Wendt waren zwei Jahre Gladbach-Kollegen. Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Borussia Mönchengladbach empfängt am Samstagnachmittag Union Berlin zum ersten Heimspiel der neuen Bundesliga-Saison. Besondere Vorfreude herrscht, weil erstmals wieder Tausende Fans dabei sein können. Oscar Wendt nimmt dabei das Wiedersehen mit Max Kruse ins Visier.

Zwischen 2013 und '15 hatte der schwedische Routinier insgesamt 51 gemeinsame Spiele mit dem Angreifer für Gladbach absolviert. "Max ist ein richtig guter Spieler, der für uns vom ersten bis zum letzten Tag sehr gut gespielt hat", zitiert das Portal GladbachLIVE den Linksverteidiger. "Ich glaube bei jedem Klub, für den er aufgelaufen ist, hat er immer eine große Rolle gespielt." Bei Union weist Kruse noch einen gewissen Rückstand auf, am 1. Spieltag kam er gegen den FC Augsburg von der Bank.

"Mehr auf uns konzentrieren"

"Max ist sehr schlau, fußballschlau", weiß Wendt. "Er findet immer Räume und bewegt sich sehr gut. Und: Er trifft sehr oft die richtige Entscheidungen." Dass der inzwischen 32-Jährige das Potenzial hat, in jeder Partie den Unterschied auszumachen, liegt auf der Hand. Dennoch soll sich Gladbach nicht nur auf den Ex-Nationalspieler fokussieren, bei dem ja auch gar nicht klar ist, ob er von Beginn an dabei ist. Überhaupt findet Wendt: "Das wichtigste ist, dass wir uns am Samstag mehr auf uns konzentrieren als auf Berlin." Nach dem 0:3 bei Borussia Dortmund zum Auftakt will Borussia Mönchengladbach schließlich unbedingt das Punktekonto eröffnen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
23.09.2020