Weltmeister auf Vereinssuche

Amateurklub für Großkreutz Option: "Vielleicht mal Regionalliga aufsteigen?"

Großkreutz lief stolze 186 Mal in der Bundesliga auf.
Großkreutz lief stolze 186 Mal in der Bundesliga auf. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Kevin Großkreutz wurde mit Borussia Dortmund Pokal-Sieger und zweimal deutscher Meister, war zudem 2013 Champions-League-Finalist und wurde 2014 mit Deutschland Weltmeister. Nach seinem Aus beim KFC Uerdingen kann sich der 32-Jährige nun eine Zukunft im Amateurbereich vorstellen.

Seine Schuhe an den Nagel hängen, das käme für Kevin Großkreutz wohl noch ein wenig zu früh. Im Interview mit den Ruhr Nachrichten hinterfragte der frühere Nationalspieler, der sechs Länderspiele für Deutschland bestritt, nun seine Zukunft: "Ich weiß ja gar nicht, wie es bei mir weitergeht, ob ich weiter Profi bleiben möchte oder nicht."

Langjähriger Bundesliga-Profi auf Klubsuche

Der bekennende Anhänger und ehemalige Profi von Borussia Dortmund könne sich ein Engagement bei einem der Dortmunder Amateurvereine vorstellen, wie er verriet: "Warum sollte ich zum Beispiel nicht bei Brünninghausen mit meinem Cousin zusammenspielen oder bei Bövinghausen, die das überragend machen?" Für den Weltmeister von 2014 sei auch der ASC Dortmund eine Option. "Warum sollte man denen nicht helfen, vielleicht mal in die Regionalliga aufzusteigen?", so Großkreutz, der beim KFC Uerdingen in der 3. Liga Anfang Oktober 2020 gekündigt und somit fristlos entlassen wurde.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.11.2020