Laut Bild

Weitere Hintergründe zu geplatztem Cuisance-Wechsel

Michael Cuisance bleibt dem FC Bayern wohl erhalten. Foto: Imago Images

Der vor dem Abschluss gestandene Wechsel von Michael Cuisance zu Leeds United ist auf der Zielgeraden gescheitert. Offenbar hat der Profi des FC Bayern tatsächlich die medizinischen Untersuchungen nicht bestanden.

Die Meldung am Donnerstagabend vom geplatzten Wechsel von Michael Cuisance zu Leeds United kam mehr als überraschend. Schließlich wurde dem Franzosen zuvor vom FC Bayern Wechselerlaubnis erteilt und auch mit dem Premier-League-Aufsteiger schien alles geregelt.

Erhöhtes Verletzungsrisiko

Die involvierten Parteien haben bislang zu den Umständen geschwiegen. Laut Bild ist beim obligatorischen Medizincheck ein Risiko für eine Verletzung an einem Bein Cuisances festgestellt worden. Der 21-Jährige sei zwar weiterhin spielfähig. Das Ganze sei allerdings mit erhöhter Verletzungsgefahr und einer womöglich längeren Ausfalldauer verbunden.

Ergibt sich noch eine Spur nach Frankreich?

Dass sich in den verbleibenden Tagen der Sommertransferfrist noch eine andere Option ergeben könnte, ist Stand jetzt unwahrscheinlich. In den letzten Wochen sollen sich zwar einige Klubs aus Frankreich, darunter Olympique Marseille, Informationen bezüglich eines möglichen Wechsels eingeholt haben. Konkret wurde es aber mit keinem der kolportierten Teams.

Hoffen auf Einsätze

Es scheint so, als müsste Nachwuchsnationalspieler das nächste halbe Jahr in München bleiben – und dort auf Einsatzzeiten hoffen. Zum Auftakt gegen Schalke 04 (8:0) war Cuisance 17 Minuten eingesetzt worden. Ansonsten saß er entweder auf der Bank oder blieb dem Spieltagsaufgebot fern. Cuisances Vertrag, den er erst vor rund einem Jahr unterschrieben hatte, ist noch bis 2024 datiert.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
02.10.2020