Top-Debüt für Werder

Weiser: "Es ist Fußball, dann ist es egal, in welcher Liga"

Weiser führte sich mit einem Tor bei Werder ein. Foto: Imago
Weiser führte sich mit einem Tor bei Werder ein. Foto: Imago

Mitchell Weiser hat am Samstag ein überzeugendes Debüt im Dress von Werder Bremen gefeiert. Beim 3:0-Auswärtssieg über den FC Ingolstadt war die Leihgabe von Bayer Leverkusen einer der auffälligsten Akteure der Hanseaten, zudem gelang ihm ein schöner Treffer.

Nachdem der Flügelspieler am Deadline Day nach eigener Aussage binnen 30 Minuten seinen Wechsel vom Rhein an die Weser klarmachte, deutete er nun mehr als nur an, eine Verstärkung sein zu können. Anpassungsschwierigkeiten in der neuen Mannschaft und beim ersten Zweitligaspiel der Laufbahn waren Weiser keineswegs anzumerken. "Ich nehme die 2. Liga an. Es ist Fußball, dann ist es egal, in welcher Liga", sagte der Torschütze anschließend gegenüber dem TV-Sender Sky.

"Ich war schon ziemlich platt"

In Leverkusen hatte Weiser seit Beginn der vergangenen Saison kaum noch Spielanteile erhalten, sodass die Wettkampfhärte beim Werder-Debüt noch fehlte. "Ich muss erst mal reinkommen, ich war schon ziemlich platt. Bis ich in Sachen Spielfitness bei 100 Prozent bin, dauert es noch ein bisschen." Trainer Markus Anfang nahm den nominellen Rechtsverteidiger so nach einer Stunde vom Feld. Unter anderem attestiert sich Weiser trotz seiner guten Kritiken "ein paar einfache Ballverluste" zu viel. 

Nordderby als Heimpremiere

Zudem wird sich der einstige U21-Europameister auch weiter auf die 2. Liga einstellen müssen, in der es die Gegner nicht oft so einfach machen werden wie Ingolstadt über weite Strecken am Samstag. Nächste Woche jedoch fühlt es sich ziemlich nach Oberhaus an: Werder empfängt den Hamburger SV zum Nordderby. "Ich habe gehört, das wird sehr wild. Da lohnt es sich auf jeden Fall, zu gewinnen", blickt Weiser auf seine Heimpremiere voraus.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.09.2021