Coach klärt auf

Kramer neben Weigl gegen Leipzig? Farke lässt aufhorchen

Weigl wechselte von Benfica zu Borussia Mönchengladbach. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Weigl wechselte von Benfica zu Borussia Mönchengladbach. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Borussia Mönchengladbach empfängt am Samstag (18.30 Uhr) in der Bundesliga RB Leipzig. Neuzugang Julian Weigl wird auf der Sechs wohl wieder gesetzt sein. Doch wie sieht es mit Christoph Kramer aus?

Christoph Kramer kam vergangene Woche beim 0:0 gegen den SC Freiburg in der Innenverteidigung zum Einsatz. Weil sich Nico Elvedi für das Duell mit RB Leipzig wieder zurück meldet, dürfte der Schweizer zurück in die Abwehrzentrale rücken. Fraglich bleibt, ob Trainer Daniel Farke gegen die Sachsen Julian Weigl und Kramer in der Startelf ranlässt und dementsprechend beide im Mittelfeld einsetzt.

"Wir sind in unserer Positionsanordnung sehr flexibel"

"Gute Spieler können immer zusammenspielen. Wir haben immer die Möglichkeit, an der Grundformation ein bisschen was zu ändern. Wir werden sehen, was wir uns da am Wochenende zusammenbasteln", wird Farke in Bezug auf Weigl und Kramer von der Bild zitiert. Der 45-Jährige würde für Kramer wohl sogar sein System ändern. "Wir sind in unserer Positionsanordnung sehr flexibel. Wir haben bisher immer aus der gleichen Grundordnung gespielt, gegen den Ball aber schon unterschiedliche Muster gehabt. Je nachdem, ob wir gegen Dreier oder Viererkette gespielt haben", so Farke.

"Haben unsere Grundprinzipien, die wir immer sehen wollen"

Er sei "gar nicht festgenagelt" auf ein bestimmtes System. "Für mich ist wichtig, dass wir nicht sind wie die Fahne im Wind sind. Wir haben unsere Grundprinzipien, die wir immer sehen wollen. Aber man muss auch immer in der Lage sein, adaptiert an dem Gegner, die Formation zu wählen, wie man seine Identität am besten auf den Platz bringt – das wollen wir gegen Leipzig tun", so der Coach.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
17.09.2022