Zu mannschaftsdienlich?

Wegen Terodde: Büskens gab Bülter Assist-Verbot

Mike Büskens ist mit Schalke in die Bundesliga aufgestiegen. Foto: Getty Images.
Mike Büskens ist mit Schalke in die Bundesliga aufgestiegen. Foto: Getty Images.

Marius Bülter wollte Simon Terodde Schützenhilfe leisten, damit der Torjäger des FC Schalke 04 gegen den 1. FC Nürnberg (2:1) sein 30. Saisontor erzielen konnte. Mike Büskens riet seinem Schützling aber davon ab.

Wer, wenn nicht er. Simon Terodde erzielte in der 88. Spielminute das 2:1-Siegtor für den FC Schalke 04, dabei hatte der 1. FC Nürnberg keine zwei Minuten zuvor durch Lukas Schleimer den Ausgleich markiert. Für Terodde war es das 30. Saisontor und zugleich ein persönlicher Meilenstein, wie der Goalgetter im Nachgang erklärte (fussball.news berichtete). 

Was Büskens Bülter wegen Terodde riet

Vorbereitet wurde der Treffer von Blendi Idrizi, dabei hatte sich in der ersten Halbzeit allen voran Marius Bülter darum bemüht, seinem Sturmpartner einen Erfolg zu ermöglichen. Interimstrainer Mike Büskens riet ihm während der Halbzeitpause aber davon ab, sich zu sehr auf Terodde zu konzentrieren: "Bülter wollte ihm in der ersten Halbzeit jeden Ball auflegen. Da habe ich gesagt: ‚Lass das sein, Simon macht sowieso noch seine Bude, dann hat er die 30'", berichtete Büskens bei Sky

"Jetzt müssen wir nach vorne schauen"

Darüber hinaus sprach 54-Jährige allen Akteuren ein großes Lob für die Leistungen in dieser Saison aus: "Sie haben alle gebrannt für dieses Ziel. Es ist unglaublich, vor neun Spieltagen waren wir noch so weit weg. Ich kann mich nur bedanken." Zu lange dürfe sich Schalke aber nicht mit dem Feiern beschäftigen: "Jetzt müssen wir nach vorne schauen, das wird schwer genug."

Florian Bajus  
16.05.2022