Nationalspieler war infiziert

Wegen Corona: Havertz "kämpfte eine ganze Weile"

Havertz wechselte im Sommer von Leverkusen nach London.
Havertz wechselte im Sommer von Leverkusen nach London. Foto: MIKE HEWITT/POOL/AFP via Getty Images

Offensivspieler Kai Havertz, der im Sommer von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea wechselte, hatte Mitte November mit einer Corona-Infektion zu kämpfen. Von den Symptomen seines Spielers berichtet nun sein Coach Frank Lampard.

"Er hatte wirklich starke Symptome von Corona, er war sehr krank und kämpfte eine ganze Weile. Deshalb dauerte es ungefähr zwei Wochen, bis er nach seiner Rückkehr wieder anfing", sagte Frank Lampard, Cheftrainer des FC Chelsea, nun in einem Interview mit der britischen Tageszeitung Daily Mail. Kai Havertz verpasste wegen seiner Erkrankung mit Covid-19 insgesamt drei Pflichtspiele bei den Londonern, bei den vergangenen drei Länderspielen von Deutschland konnte er ebenso wenig mitwirken.

Das sagte Havertz selbst über seine Infektion

Dass das Virus ernst genommen werden müsse, bekräftigte der Nationalspieler von Deutschland Mitte November in einem Interview mit der Sport Bild: "Mir geht’s mittlerweile wieder besser. Wichtig ist, dass alle verstehen, dass es kein Spaß ist. Wir sollten da schon aufeinander aufpassen."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.12.2020