Von FA beschuldigt

Wegen Ausraster gegen ManCity: Klage gegen Klopp

Klopp rastete gegen Manchester City aus. Foto: Laurence Griffiths/Getty Images
Klopp rastete gegen Manchester City aus. Foto: Laurence Griffiths/Getty Images

Jürgen Klopp sah am Sonntag bei FC Liverpools 1:0-Sieg in der Premier League gegen Manchester City die Rote Karte. Nun hat der englische Fußballverband FA den Übungsleiter der Reds angeklagt.

Bei Jürgen Klopp kochten am vergangenen Wochenende im Top-Spiel gegen Manchester City mal wieder die Emotionen über. Der Cheftrainer des FC Liverpool protestierte gegen Spielende lautstark an der Seitenlinie und wurde auf die Tribüne verwiesen. "Ich bin darauf nicht stolz. In dem Moment bin ich ausgeflippt, und das ist nicht okay", sagte der 55-Jährige über die Szene, in der Bernardo Silva in der 86. Minute übel gegen Mohamed Salah einstieg und er daraufhin außer Rand und Band geriet.

Klopp nach Platzverweis einsichtig

Er verdiene alleine schon dafür einen Platzverweis, wie er im TV aussehe, witzelte Klopp: "Ich weiß seit 55 Jahren, dass schon mein Blick in diesen Momenten eine Rote Karte wert ist. Insofern war sie letztlich verdient." Wie die FA am Dienstag mitteilte, wurde Klopp dafür nun wegen "ungebührlichen Verhaltens" angeklagt. Demnach hat der Übungsleiter bis Freitag Zeit, auf den Vorwurf zu reagieren. Gegen West Ham in der Premier League (Mittwoch, 20.30 Uhr) darf Klopp zunächst weiter an der Seitenlinie stehen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
18.10.2022