Absage von Schmedes

Weg zum FCN-Sportchef frei für Hecking?

Heckings Geduld soll sich dem Ende neigen. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Heckings Geduld soll sich dem Ende neigen. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Am Wochenende soll die Entscheidung fallen. Der 1.FC Nürnberg braucht einen Sportchef, um nachrangige Personalfragen beantworten zu können. Zuletzt deutete sich ein Zweikampf zwischen Dieter Hecking und Benjamin Schmedes an. Der soll nun abgesagt haben.

Dies berichtet die Bild-Zeitung am Freitag. Demnach habe der Sportdirektor des VfL Osnabrück in Gesprächen mit der Club-Führung bei der Ausrichtung des FCN keine Perspektive für sich gesehen. Medienberichten zufolge galt der 35-Jährige eigentlich als Favorit, weil er mit geringen Mitteln langfristig etwas in Osnabrück aufgebaut hat. Hecking wäre ein großer Name, womöglich ein Zugpferd für die Franken. Er wäre aber auch ein Novize auf dem Posten des Sportchefs.

Zwei weitere Kandidaten in der Verlosung?

Dennoch scheint nun der Weg für Hecking frei, der sich laut übereinstimmenden Berichten am Donnerstag den Gremien beim FCN vorgestellt und sein Konzept inklusive Personal präsentiert hat. Laut des Boulevardblatts neigt sich jedoch die Geduld des zuletzt als Cheftrainer des Hamburger SV aktiven Ex-Profis dem Ende entgegen. Nicht auszuschließen scheint, dass Hecking seinen Namen selbst aus der Verlosung nimmt, wenn der Club nicht langsam aber sicher zu einer Entscheidung kommt. Passend dazu berichtet das Portal Nordbayern, neben Schmedes und Hecking gebe es noch zwei weitere, bislang namentlich nicht bekannte Anwärter auf den Posten.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.07.2020