Ex-Münchner klärt auf

Wechsel vom BVB zu Bayern ein Fehler? Das sagt Götze

Götze spielte drei Jahre lang für den FC Bayern.
Götze spielte drei Jahre lang für den FC Bayern. Foto: Imago

Mario Götze sorgte mit seinem Wechsel im Jahre 2013 von Borussia Dortmund zum FC Bayern für Kontroverse. Bei den Münchnern vermochte dem Offensivspieler der große Durchbruch nicht zu gelingen, ging es deshalb nach drei Jahren wieder zurück zum BVB. Nun spricht er erneut über seine damalige Entscheidung.

War der Wechsel von Mario Götze von Borussia Dortmund zum FC Bayern ein Fehler? Viele Kritiker würden diese Frage mit einem klaren Ja beantworten, wurde dem heute 29-Jährigen damit eine Stagnation seines zuvor rasanten Aufstiegs attestiert. Er selbst sagte nun dem kicker: "Generell würden Menschen im Rückblick die eine oder andere Entscheidung anders treffen. Aber ich schaue nicht zurück."

Seit 2020 bei der PSV Eindhoven

Der Weltmeister von 2014 versuche stattdessen, "aus dem Erlebten zu lernen und Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Für mich, meine Familie und meinen persönlichen Erfolg. Persönliches Glück ist dabei am wichtigsten". Lief es im Anschluss an die Zeit beim FC Bayern auch bei Borussia Dortmund nicht mehr wie erhofft, ist er seit 2020 bei der PSV Eindhoven. Bei den Niederländern verlängerte er jüngst bis 2024 und betonte dazu: "Wichtig ist: Ich fühle mich gut, bin fit, ich kann spielen, habe im Zentrum mehr Einfluss und schieße Tore. Schade ist nur, dass wir nicht in der Champions League antreten."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
09.09.2021