Kritik an Transferpolitik

Watzke schießt gegen Hoeneß: "Weiß nicht, ob er das so gut beurteilen kann"

Zwischen Uli Hoeneß (l.) und Hans-Joachim Watzke knallt es verbal immer mal wieder. Foto: Imago

Nach der Kritik an der Dortmunder Transferpolitik von Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß konterte Hans-Joachim Watzke, Vorstandsboss bei Borussia Dortmund, nun.

Uli Hoeneß bezeichnete die Aktivitäten der Dortmunder Verantwortlichen auf dem Transfermarkt in diesem Sommer als "unklug". Die Tatsache, dass der BVB junge Talente holt, um sie später wieder teuer zu verkaufen, sorge dafür, dass der Spieler "das Gefühl hat, ein Verkaufsobjekt zu sein." Von Hans-Joachim Watzke gab es nun im ZDF Sportstudio den Konter: "Seine Meinung lasse ich ihm ja, aber ich weiß nicht, ob er das aus der Distanz so gut beurteilen kann."

Lob für Bayern, Talente sollen bleiben

Watzke betonte an der Stelle auch die unterschiedlichen Möglichkeiten der beiden Vereine: "Bayern München hat mehr Geld als wir, aber wir haben trotzdem einige Titel geholt." Die Qualität des deutschen Rekordmeisters erkannte der BVB-Boss an: "Moment haben sie die beste Mannschaft der Welt." Doch auch seine Dortmunder sieht Watzke gut aufgestellt: "Wir haben viele junge Spieler dabei, die viel Potential haben." Entgegen der Einschätzung Hoeneß' werden die auch langfristig bleiben: "Bei uns bildet sich gerade eine Achse. Jude Bellingham und Giovanni Reyna bleiben sicherlich lange hier!"

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
18.10.2020