BVB bangt um Haaland und Sancho

Watzke: "Transfermarkt auch in diesem Sommer sehr eingeschränkt"

Sancho und Haaland stehen gewissermaßen im Schaufenster. Foto: Imago
Sancho und Haaland stehen gewissermaßen im Schaufenster. Foto: Imago

Es gehört zum Geschäftsmodell von Borussia Dortmund, Top-Talente zu verpflichten und sie eines Tages mit hohem Gewinn weiterzuverkaufen. Auch bei Erling Haaland und Jadon Sancho wird dies in nicht allzu ferner Zukunft der Fall sein. Ob aber schon im Sommer entsprechende Angebote eingehen, da scheint Hans-Joachim Watzke skeptisch.

"Ich bin sehr sicher, dass der Transfermarkt auch in diesem Sommer nur sehr eingeschränkt laufen wird. Gerade bei den ganz großen Klubs sieht man, was Corona für Wunden geschlagen hat", so der Geschäftsführer gegenüber den Portalen Spox und Goal. Immerhin geht es beim Offensiv-Duo des BVB um kolportierte Ablösen, die sich jeweils oberhalb der Marke von 100 Millionen Euro bewegen. Dennoch rechnen die meisten Beobachter damit, dass Watzke und Co. zumindest einen der beiden werden ziehen lassen müssen.

"Sancho ist deutlich länger bei uns als Haaland"

Laut Medienberichten ist Sancho dabei eher auf dem Markt als Haaland, nachdem der Engländer schon im Vorjahr hätte wechseln dürfen. "Sancho ist deutlich länger bei uns als Haaland. Sollte da ein außergewöhnliches Angebot kommen, dann werden wir das mit dem Spieler und dem Berater diskutieren, wie immer", erklärt Watzke. Der derzeit verletzte Nationalspieler steht noch bis 2023 unter Vertrag. Ein Jahr länger sogar ist sein norwegischer Kollege an den BVB gebunden.

"Es gibt keinen Alternativplan" bei Haaland

Allerdings gibt sich rund um den Klub niemand großen Illusionen hin, Haaland könne tatsächlich bis 2024 in Dortmund bleiben. Watzke kündigt weitere Gespräche mit den Beratern Mino Raiola und Alf-Inge Haaland an. "Wir wollen ja auch, dass er gerne bei uns bleibt, dass er mit Überzeugung nächstes Jahr für den BVB Tore schießt. Es gibt da keinen Alternativplan." Fraglich aber, ob sich die Spielerseite für ein Jahr in der Europa League begeistern lässt, das dem BVB spätestens nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt droht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.04.2021

Feed