TV-Gelder als Existenz-Versicherung

Watzke: "Gab sechs Jahre lang nicht einen Euro Schulden - bis Mai"

Hans-Joachim Watzke, langjähriger Geschäftsführer bei Borussia Dortmund.
Hans-Joachim Watzke, langjähriger Geschäftsführer bei Borussia Dortmund. (Foto: imago)

Fehlende Eintrittsgelder, weniger Einnahmen aus dem Catering, Sponsorenverluste - wenn dann auch noch das TV-Geld wegfällt, brennt es in der Vereinskasse lichterloh. So ergeht es nicht nur den kleinen Klubs, sondern auch den großen Vereinen wie Borussia Dortmund, Bayern München oder RB Leipzig.

Die Covid-19-Infektionszahlen steigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Profifußball erneut zum Stehen kommt, auch. Wie BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im ZDF Sportstudio erklärte, muss das aber nicht zwingend der Fall sein. „Solange vom Fußball keine Gefahr ausgeht, sollte man uns spielen lassen“, plädierte der 61-Jährige für eine Saison ohne Abbrüche. Andernfalls, so warnte Watzke, würde es selbst Borussia Dortmund finanziell schwer treffen.

Watzke: "Dann wird es eng"

Die Rede ist vor allem vom TV-Geld, auf das die Klubs mehr denn je angewiesen und abhängig sind. Ein weiterer Shutdown in der Bundesliga käme einem Horror-Szenario gleich. „Dann wird es eng, dann wird das Fernsehgeld ins Feuer kommen“, mutmaßte „Aki“ Watzke und ergänzte: „Dann kriegen wir Lieferverzug, Leistungsstörung oder wie man das nennen will. Dann fehlen nicht nur die Einnamen aus dem Stadion drumherum, sondern, wenn dann auch noch das Fernsehgeld spät oder gar nicht gezahlt wird, dann möchte ich nicht in der Haut von einigen Kollegen stecken.“

BVB sechs Jahre schuldenfrei - dann kam Corona

Die kleineren oder bereits verschuldeten Vereine würde eine Pleite sicherlich zuerst treffen. Aber auch die großen Klubs aus der Bundesliga, wie Bayern München oder RB Leipzig, können auf Dauer nicht als komplett krisenfest gelten. So auch Borussia Dortmund: „Sechs Jahre lang gab es beim BVB nicht einen Euro Schulden - bis Mai“, verriet Watzke. Demnach wäre eine fehlende oder auch Teil-Zahlung des TV-Geldes auch für die Schwarz-Gelben auf Sicht gefährlich. „In dieser Saison sicherlich nicht, aber wenn wir zwei, drei Jahre so eine Situation haben - das hält niemand durch, völlig klar“, so Watzke.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
18.10.2020