BVB bleibt in der Causa Haaland stur

Watzke kontert Raiola: "Von mir aus kann er jeden Tag ein neues Interview geben"

Borussia Dortmund will Erling Haaland nicht ziehen lassen. Foto: Imago.
Borussia Dortmund will Erling Haaland nicht ziehen lassen. Foto: Imago.

Mino Raiola hat die Hoffnung auf einen Transfer von Erling Haaland noch immer nicht aufgegeben. Hans-Joachim Watzke betonte nun allerdings erneut, dass der Norweger auch in der kommenden Saison für Borussia Dortmund auflaufen wird.

Mit einem am Samstag in der spanischen Tageszeitung AS erschienen Interview ließ Mino Raiola aufhorchen. Der Berater von Erling Haaland hält einen Transfer des 20-Jährigen trotz der klaren Position der Verantwortlichen von Borussia Dortmund für möglich (fussball.news berichtete). Es bleibe abzuwarten, ob der BVB auch im September auf einen Verbleib Haalands, dessen Vertrag bis 2024 gültig ist, beharre, so der 53-Jährige. Im Interview mit Sport1 stellte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke diesbezüglich klar: "Erling Haaland wird auch im nächsten Jahr Spieler des BVB sein."

Watzke: "Ich lese mir das alles gar nicht mehr durch"

"Von mir aus kann er gern jeden Tag ein neues Interview geben", sagte Watzke über Raiola, "für uns ist das kein Problem". Er kenne den gebürtigen Italiener schon lange und pflege ein gutes Verhältnis zu ihm. "Man muss seine Eigenheiten annehmen. Er kennt aber auch die Eigenheiten von Borussia Dortmund", sagte Watzke, der ergänzte: "Ich lese mir das alles gar nicht mehr durch."

Vergleich mit Lewandowski

Der Geschäftsführer erinnerte an eine vergleichbare Situation mit Robert Lewandowski. Der Pole wollte den BVB bereits vor Vertragsende 2014 verlassen, erhielt jedoch keine Freigabe. "Robert hat das akzeptiert. In der Saison drauf ist er Torschützenkönig geworden", sagte Watzke und betonte nach dem 5:0-Sieg des BVB über Holstein Kiel im DFB-Pokal, den Haaland verletzungsbedingt von der Tribüne aus verfolgen musste: "Das traue ich Erling auch zu. Wie er auf der Tribüne mitgefiebert hat, zeigt, wie sehr er sich mit seinem Team identifiziert."

Florian Bajus  
02.05.2021