Finanzielle Folgen der Corona-Pandemie

Watzke glaubt nicht an "riesigen Transfersommer"

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Foto: Alex Gottschalk/Imago
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Foto: Alex Gottschalk/Imago

Um die Stars von Borussia Dortmund ranken sich regelmäßig Wechselgerüchte. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke rechnet allerdings nicht mit großen Transfers in diesem Sommer.

"In Gänze glaube ich nicht, dass ganz verrückte Dinge passieren werden", sagte Watzke im Gespräch mit Pay-TV-Sender Sky am Freitag. "Ich kenne die Situation in den europäischen Ligen sehr gut, und da werden die Wolken immer dunkler statt heller", so der 61-Jährige.

Muss der BVB den Abgang seiner Stars dennoch fürchten? 

Insbesondere Jadon Sancho und Erling Haaland werden medial mit einem Abschied von Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Zwar prognostiziert Watzke, dass es aufgrund der anhaltenden finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr keinen "riesigen Transfersommer" geben werde, gänzlich wollte er aber nicht ausschließen, dass der BVB den ein oder anderen Verlust verzeichnen könnte: "Wenn außergewöhnliche Dinge passieren sollten", so Watzke, "werden wir jeden einzelnen Fall wie immer mit den Spielern besprechen. Das ist vor allem Michael Zorcs und Sebastian Kehls Aufgabe."

Florian Bajus  
05.03.2021

Feed