BVB-Bosse angefressen

Watzke: "Die Mannschaft hat mich maßlos enttäuscht"

Hans-Joachim Watzke war nach der 1:2-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt angefressen. Foto: Imago
Hans-Joachim Watzke war nach der 1:2-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt angefressen. Foto: Imago

Nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt rücken die Champions-League-Plätze für Borussia Dortmund in weite Ferne. Die Verantwortlichen waren mit der Leistung gegen die Hessen alles andere als zufrieden.

„Ich habe die Mannschaft immer in Schutz genommen. Aber für das Auftreten im Spiel gegen Eintracht Frankfurt kann ich das nicht mehr machen“, schimpfte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei den Ruhr Nachrichten. Im eigenen Stadion geriet Borussia Dortmund durch ein Eigentor von Nico Schulz in der 11. Minute in Rückstand, der Ausgleich durch Mats Hummels in Minute 45 brachte allerdings nicht den gewünschten Turnaround. Stattdessen erzielte Andre Silva wenige Minuten vor Spielende das Siegtor für die Eintracht, die nun auf Platz vier liegend sieben Punkte Vorsprung auf den BVB hat.

Zorc: „In der Rolle des Jägers erwarte ich deutlich mehr“

„In so einem Endspiel müssen wir eine andere Körperhaltung und eine entschlossenere Ausstrahlung an den Tag legen. Da muss jeder sehen, dass wir als Sieger vom Platz gehen wollen“, sagte Watzke und betonte: „Das ist eine Willensfrage, und da hat mich die Mannschaft maßlos enttäuscht.“ Unterstützung erhielt der 61-Jährige von Sportdirektor Michael Zorc: „In der Rolle des Jägers erwarte ich deutlich mehr. Wir haben unseren eigenen Ansprüchen nicht genügt, haben viel zu viele Fehler gemacht, das war zwischenzeitlich wild auf dem Platz.“

Florian Bajus  
04.04.2021

Feed