Abstiegsgefahr

"Warum sollte das nicht passieren?" Wosz warnt Hertha

Wosz warnt seinen Ex-Klub Hertha BSC. Foto: Imago
Wosz warnt seinen Ex-Klub Hertha BSC. Foto: Imago

Hertha BSC gastiert am Sonntag im Rahmen des 4. Spieltags beim VfL Bochum. Die einzige punktlose Mannschaft der Bundesliga steht beim Aufsteiger gewaltig unter Druck. Vor dem Duell seiner Ex-Klubs warnt Dariusz Wosz die Alte Dame.

Auf die Frage, ob er einen Abstieg von Hertha für denkbar halte, antwortet der Ex-Nationalspieler gegenüber der Bild-Zeitung: "Warum sollte das nicht passieren? Es hat in den vergangenen Jahren viele etablierte Klubs erwischt." Wosz listet dabei unter anderem die aktuellen Zweitligisten Werder Bremen, Hamburger SV, Hannover 96 und FC Schalke 04 auf, zudem den 1.FC Köln und VfB Stuttgart, die es wieder zurück ins Oberhaus geschafft haben.

"Schalke dient als warnendes Beispiel"

"Ich hoffe, dass es bei Hertha nicht passiert, aber es ist möglich", urteilt Wosz. Deshalb sieht der 52-Jährige, der heute unter anderem als Botschafter des VfL Bochum fungiert, vor allem Pal Dardai im Fokus. "Wenn sie bei uns nicht gewinnen, erhöht sich automatisch der Druck, auch auf ihn", sagt Wosz über den ehemaligen Mittelfeld-Kollegen bei Hertha BSC. Bei einer neuerlichen Niederlage wären die Berliner das 23. Team der Bundesliga-Historie, das seine ersten vier Spiele verloren hat. "Schalke dient als warnendes Beispiel, dass ein verpatzter Saisonstart zu einer gewissen Dynamik führen kann." Die Königsblauen holten vergangene Saison immerhin einen Punkt aus den vier Partien zum Auftakt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.09.2021