Neuzugang

Warum sich Krajnc für die Fortuna entschieden hat

Fortuna Düsseldorf ist für Luka Krajnc die erste Station außerhalb Italiens.
Fortuna Düsseldorf ist für Luka Krajnc die erste Station außerhalb Italiens. Foto: Imago Images

Seit Dienstag gehört Luka Krajnc offiziell der Kaderliste von Fortuna Düsseldorf an. Der Abwehrmann freut sich auf seine neue Herausforderung, die erstmals außerhalb von Italien liegt.

Schon am Vormittag trainierte Luka Krajnc erstmals mit seinen neuen Kollegen. Er freue sich sehr auf die neuen Aufgaben bei Fortuna Düsseldorf, sagt der Neuzugang im Interview auf der Vereinshomepage. Nach einem Fußballerleben in Italien will der 26-Jährige neue Eindrücke für sich gewinnen.

"Traum, in Deutschland zu spielen"

"Es war mein Traum, in Deutschland zu spielen, und der erfüllt sich jetzt. Das werde ich genießen. Ich hoffe, dass wir zusammen unsere Ziele erreichen werden", sagt Krajnc, der für die laufende Saison zunächst ausgeliehen ist. Die Fortuna hatte sich mit dem abgebenden Frosinone Calcio allerdings auf eine Kaufoption geeinigt. Vom Stigma der Leihspieler, welche nicht mit 100 Prozent bei der Sache sein sollen, nimmt Krajnc Abstand.

"Wenn ich spiele, zeige ich immer vollen Einsatz. Ich liebe es, auf dem Platz zu stehen, und den Fans und meinem Team alles zu geben, was in mir steckt", sagt der dreimalige Nationalspieler Sloweniens, der anfügt: "Niemand muss Angst haben, dass ich nicht 100 Prozent hinter meiner Aufgabe stehen würde."

Viele Stationen in Italien

Krajnc war schon früh von Slowenien nach Italien gewechselt, im Sommer 2011 hatte er sich dem FC Genua angeschlossen. Es folgten weitere Stationen beim Cesena FC, Cagliari Calcio und Sampdoria Genua. In der Serie A kommt der 1,87 Meter große Innenverteidiger auf 34 Einsätze.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
29.09.2020