Neue Strategie

Warum S04 nun vermehrt in der Regionalliga wildern könnte

Schröder ist seit Sommer 2021 Schalke-Sportdirektor. Foto: Christof Koepsel/Getty Images
Schröder ist seit Sommer 2021 Schalke-Sportdirektor. Foto: Christof Koepsel/Getty Images

Der FC Schalke 04 will wieder in der Bundesliga bestehen. Dafür ist ein erfolgreiches Kadermanagement unabdingbar. Königsblau scheint dahingehend eine neue Strategie zu entwicklen.

Beim Scouting verfolgt der FC Schalke 04 neue Wege. Wie der kicker in seiner Montagsausgabe ausführt, wollen die Gelsenkirchener vermehrt den Fokus auf Spieler richten, die durchs Raster fallen. Zum Beispiel deshalb, weil sie nicht den herkömmlichen Weg über ein Nachwuchsleistungszentrum gegangen sind oder bis dato noch nicht durch einen Scout aufgefallen sind.

Auf der Suche nach "Profi-Perlen"

Solche Talente könnten etwa in der Regionalliga schlummern, potenziell aber das Zeug zum Bundesliga-Profi mitbringen. Genau "diese bislang unentdeckten Profi-Perlen" will der FC Schalke 04 künftig aufspüren - und für sich gewinnen. Zwei Beispiele hat S04 bereits im Kader: Blendi Idrizi wurde von Fortuna Köln geholt, Florian Flick von Waldhof Mannheim. Beide wussten auf Schalke bislang zu überzeugen, weitere sollen folgen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
27.06.2022