Nach Barca-Sensation

Warum die Eintracht jetzt auch den Europa League-Titel holt!

Die Eintracht lässt sich nach dem grandiosen 3:2-Sieg in Barcelona feiern. Foto: Getty Images

Es war wohl die Sensation dieser Saison! Eintracht Frankfurt hat im Viertelfinale der Europa League den FC Barcelona besiegt. Nach einem 1:1 im Hinspiel in Frankfurt feierten die Hessen einen 3:2-Erfolg im Camp Nou. fussball.news erklärt, warum mit dem Halbfinaleinzug noch nicht Schluss ist und warum die Eintracht diesmal den Titel holt. 

Aus dem Camp Nou in Barcelona berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich - ein Kommentar.

"Ich kam raus zum Warmmachen und dachte ich bin zuhause in Frankfurt. Es war unfassbar", gab Kevin Trapp, Schlussmann von Eintracht Frankfurt, nach dem 3:2-Sieg beim FC Barcelona Einblicke in sein Seelenleben. Der 31-Jährige war noch total geflashed von den großen Emotionen, als er nach dem Spiel auf dem Podium neben seinem Trainer Oliver Glasner platz nahm. Er erlebte etwas Außergewöhnliches, die Eintracht-Fans sie machten das Camp Nou zu einem Heimspiel - überall im Stadion waren die weiß-gekleideten Frankfurter verteilt. Der Geist des Titelgewinns, er lebt bei der Eintracht. Wie beim Pokalsieg 2018 in Berlin lud die Eintracht am Vorabend des Spiels in eine Frankfurter Botschaft, das Poble Espanyol, ein. 600 Gäste waren geladen, die Stimmung war heiter und vor allem eines: Zuversichtlich mit Blick auf das große Wunder im Camp Nou. Und das letzte Mal feierte die Eintracht nach einer solchen Veranstaltung eben den DFB-Pokal-Gewinn - am 19. Mai 2018, nach einem 3:1 gegen den damals übermächtigen FC Bayern München. 

Die Rückkehr der Adler nach London?

Die Vorzeichen stehen also gut, dass auch in diesem Jahr der ganz große Coup gelingt. Der letzte internationale Titel der Eintracht ist 42 Jahre her. 1980 gewannen die Frankfurter den UEFA-Cup. Endet die Durststrecke auf internationaler Ebene 2022? Im Halbfinale wartet nun West Ham United. Keine leichte Aufgabe für die Frankfurter gegen den Tabellensechsten der Premier League. Aber ein Weiterkommen in London im Halbfinale der Europa League: Das muss die Eintracht noch nachholen! Denn 2019 schieden die Hessen dort gegen den FC Chelsea aus. Tragisch und dramatisch. Denn erst im Elfmeterschießen war für das damalige Team Schluss. Und auch hier ist wieder eine Parallele zum letzten Titelgewinn 2018. Schon 2017 standen die Frankfurter im DFB-Pokalfinale, verloren mit 1:2 gegen Borussia Dortmund. Ein Jahr später fuhren sie wieder nach Berlin unter dem Motto "Die Rückkehr der Adler". Axel Hellmann, Vorstandssprecher der SGE, sagte damals: "Wir kommen wieder, um zu vollenden." Die Rückkehr nach London steht unter dem selben Motto. Im Finale wartet dann der Sieger aus der Partie zwischen RB Leipzig und den Glasgow Rangers. Gegen beide Klubs ist die Eintracht in einem Pokalwettbewerb noch ungeschlagen! 

Deutschland wartet seit 25 Jahren - vollendet die Eintracht? 

Doch was macht noch Hoffnung auf die große Sensation, auf den ganz großen Coup? Die Eintracht lebt und liebt diesen Wettbewerb. 25000 Fans waren es im Camp Nou, die auf den verschiedensten Wegen ins Stadion kamen. 5000 Tickets betrug das ursprüngliche Gastkontingent. Manche schätzen sogar, dass es 30000 waren, die das riesige Stadion füllten. In London dürften wieder die Massen der Eintracht-Fans ihr Team ins Finale peitschen, von Finale ganz zu schweigen. Und dann sind da eben auch noch die Spieler, die diesen Wettbewerb annehmen. Ob Doppeltorschütze Filip Kostic, Gladiator Martin Hinteregger, der die Defensive zusammenhielt oder Spielmacher Daichi Kamada, der sich auf europäischer Bühne auch nicht für blitzsaubere Grätschen zu schade ist. Sie alle wollen diesen Sieg in Barcelona vergolden. Mit dem Europa League-Titel! Der letzte deutsche Klub, der diesen Wettbewerb (Vorgänger UEFA-Cup) gewinnen konnte, war der FC Schalke 04 1997. 25 Jahre später könnte es wieder soweit sein. Weil eine ganze Region, eine ganze Stadt, ein ganzer Klub danach lechzt! Und einen wunderbaren Nebeneffekt hätte das Ganze auch: Die Eintracht würde mit einem Titelgewinn in der kommenden Saison erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in der Champions League antreten. Finanziell lukrativ, aber vor allem für die Fans der Hessen wohl einzigartig - und der nächste Wettbewerb, den sie in ein einziges großes Fest verwandeln können! 

Benjamin Heinrich  
15.04.2022