Nach Niederlage

Warum der FC Bayern mit Thiago in Gladbach nicht verloren hätte

Thiago Alcantara fehlt dem FC Bayern.
Thiago Alcantara fehlt dem FC Bayern. Foto: Getty Images

Der FC Bayern München findet sich nach der 2:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach auf Spurensuche. Erneut ein Faktor: Der Abgang von Thiago Alcantara wurde nicht kompensiert.

Wenn der FC Bayern München in den vergangenen zehn Jahren 2:0 führte, dann stand der Sieger fest. Letztmals konnte der 1. FC Köln eine solche Führung drehen, am 5. Februar 2011 standen noch die Namen Christian Clemens und Milivoje Novakovic auf der Anzeigetafel. Ein Faktor für die Dominanz der vergangenen Spielzeiten war auch Thiago Alcantara.

Der Faktor Thiago fehlt

Der Spanier war Denker und Lenker beim FC Bayern, er diktierte den Rhythmus, seine Passsicherheit zermürbte den Gegner. Diese Attribute fehlen dem FC Bayern gerade in der jetzigen Phase enorm. Mit Thiago kann eine Abwehrkette höher stehen, weil der zum FC Liverpool abgewanderte Nationalspieler die Lücken davor geschlossen hat.

Wellenbrecher und Spielmacher

Der 29-Jährige war nicht nur Spielmacher, sondern auch ein Wellenbrecher. Thiago vereinte diese Fähigkeiten, in einer Partie wie gegen Borussia Mönchengladbach hätte er für die richtige Balance gesorgt und man hätte darauf wetten können, dass das Ergebnis eher 5:1 statt 2:3 ausgegangen wäre. So aber ließen sich die Münchner auf einen offenen Schlagabtausch ein, hatten kaum Ruhephasen im eigenen Spiel und wurden dreimal durch die Mitte geknackt - das Hoheheitsgebiet von Thiago.

235 Pflichtspiele für den FC Bayern

In der deutschen Medienlandschaft wurde dessen Wert oftmals nicht richtig eingeordnet. Mit Ausnahme einer kurzen Phase war Thiago im fitten Zustand Stammspieler, 31 Tore und 35 Vorlagen pflasterten seine 235 Pflichtspiele in sieben Jahren beim FC Bayern. Vor allem beim Champions-League-Turnier zeigte er seine ganze Klasse. Im Final gegen Paris Saint-Germain zeigte Thiago Dominanz, sein Pass leitete das 1:0 mit ein.

Bei Liverpool noch nicht durchgestartet

Beim FC Liverpool kam der Mittelfeldmann verletzungs- und coronabedingt nur viermal in der Premier League zum Einsatz. Trainer Jürgen Klopp wird zukünftig aber mit großer Sicherheit regelmäßig auf Thiago zurückgreifen. Beim FC Bayern wird ihn Coach Hans-Dieter Flick nicht erst seit der Niederlage in Gladbach vermissen.

FC Bayern hat Abgang nicht kompensiert

Der Abgang wurde im Sommer nicht kompensiert. Marc Roca spielt keine Rolle, Corentin Tolisso konnte den Nachweis, konstant auf höchstem Level zu agieren, nicht erbringen. Leon Goretzka und Joshua Kimmich können nicht alle Löcher stopfen. Stolpert der FC Bayern am Ende tatsächlich über diesen Thiago-Abgang?

Florian Bolker  
10.01.2021