Im Krisenmodus

Jobgarantie? Wann es für Terzic beim BVB brenzlig wird

Edin Terzic muss weiter liefern.
Edin Terzic muss weiter liefern. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund kommt auch in der Saison 2022/23 nicht näher an den FC Bayern München heran - trotz  millionenschwerer Transfers. Wie lange sitzt Trainer Edin Terzic noch fest im Sattel?

Borussia Dortmund hat sich im Krisenmodus in die lange Winterpause rund um die WM 2022 in Katar verabschiedet. Nach 15 Bundesliga-Partien stehen acht Siege, ein Remis und bereits sechs Niederlagen bei einem Torverhältnis von 25:21 auf dem Konto des BVB. Der Rückstand auf den FC Bayern München beträgt bereits satte neun Punkte. Dortmund liegt nur auf Platz sechs. Der im Sommer entlassene Trainer Marco Rose hatte eine stärkere Bilanz vorzuweisen. Er holte im Vergleichszeitraum bei einem Torverhältnis von 36:23 zehn Siege und ein Remis (vier Niederlagen), die Münchner waren sechs Zähler entfernt, Dortmund lag 2021/22 auf Platz zwei.

Noch gibt es keine Zweifel an Terzic

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke stellte sich zuletzt dennoch hinter seinen aktuellen Coach Edin Terzic. "Wir brauchen Edin nicht schlechtzureden. Er macht einen tollen Job. Wir sind von ihm zu tausend Prozent überzeugt", so Watzke bei Bild TV. Eine Wechselstimmung in Sachen Coach ist beim BVB nicht zu vernehmen. Das Weiterkommen in DFB-Pokal und Champions League ist natürlich ein Pluspunkt für Terzic. Vorgänger Rose wiederum war das in der Königsklasse misslungen, im DFB-Pokal war gegen St. Pauli früh Schluss. Experte und 1996-Europameister Markus Babbel ordnete zuletzt bei ran die BVB-Situation ein: "Was soll Watzke denn jetzt auch anderes sagen, er muss ja sagen, das ist mein Trainer. Sonst ist man ja unglaubwürdig, irgendwann hat man das Gefühl, kein Trainer ist gut genug für Borussia Dortmund."

Champions-League-Qualifikation ist der Anspruch

Noch besitzt Edin Terzic den nötigen Kredit bei der Klubführung, um Trainer beim BVB zu bleiben. So groß der Abstand auf den FC Bayern auch sein mag, die Ränge zur Königsklasse (zwei Punkte hinter Eintracht Frankfurt) sind in Reichweite. Doch die Qualifikation für die Champions League muss gelingen, das ist der an Terzic gestellte Anspruch. Und hier kommt der Knackpunkt bei allen Beteuerungen pro Terzic: Sollte der Rückstand auf die CL-Plätze während der Saison weiter anwachsen, dürfte es brenzlig für Terzic werden. Die rote Linie dürfte bei sieben Punkten Rückstand plus X auf Platz vier liegen. Noch aber denkt niemand in Dortmund an dieses Worst-Case-Szenario. Terzic hat die Chance, das Ruder in der Bundesliga noch herumzureißen.

Florian Bolker  
18.11.2022