Bayer Leverkusen

Voting-Flashmob: Hincapie führt beim Golden Boy

Hincapie hat viele Fans beim Voting. Foto: Getty Images
Hincapie hat viele Fans beim Voting. Foto: Getty Images

Der Golden-Boy-Award gilt als größte internationale Auszeichnung für Jungprofis im Fußball. Die italienische Sportzeitung Tuttosport ist federführend mit der Organisation des Preises betraut und hat unter der Woche die Long List mit 100 Finalisten bekannt gegeben, unter denen sich auch 22 Bundesliga-Spieler befinden (fussball.news berichtete). Einer von ihnen führt das aktuelle Voting deutlich an.

Auf Piero Hincapie von Bayer Leverkusen entfallen (Stand Freitagmittag) 268 723 von insgesamt 474 591 Stimmen im Online-Voting auf der Homepage der Tuttosport. Mit einem Anteil von über 56 Prozent aller Votes sieht aktuell alles nach einem Erdrutschsieg des Verteidigers aus. Offenbar hat sich in seiner Heimat Ecuador ein Voting-Flashmob zusammengefunden, um das eigene Talent beim Golden Boy voranzubringen. Allerdings dürfte Hincapie nicht zu den Favoriten auf den Preis gehören, der von einer Fachjury aus Sportjournalisten entschieden wird.

Hincapie winkt Web Award

Denn das Online-Voting zählt nicht für die Vergabe des eigentlichen Awards, sondern für die eigene Kategorie des 'Golden Boy Web Award'. Damit haben die Macher des Wettbewerbs seit 2018 deutlich mehr Aufmerksamkeit entfacht. Im Vorjahr gewann mit dem Neu-Dortmunder Karim Adeyemi ein deutscher Jungprofi die meisten Stimmen und den Web Award. Als Golden Boy wurde hingegen Pedri vom FC Barcelona ausgezeichnet, der deshalb diesmal nicht zur Wahl steht, obwohl er noch immer jung genug wäre. Zu den Favoriten gehören diesmal Jude Bellingham vom BVB, der im Vorjahr auf Platz zwei landete, Pedri-Klubkollege Gavi sowie Eduardo Camavinga von Real Madrid.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.06.2022