Nur noch ein direktes Duell der Top 4

Vorteil HSV? Das Restprogramm der Aufstiegsfavoriten

Der HSV hat auf dem Papier die leichtesten Aufgaben. Foto: Imago
Der HSV hat auf dem Papier die leichtesten Aufgaben. Foto: Imago

Pünktlich zur Länderspielpause hat etwas mehr Klarheit Einzug in das enge Aufstiegsrennen der zweiten Bundesliga gehalten. Nachdem der Karlsruher SC, 1.FC Heidenheim und Fortuna Düsseldorf am 26. Spieltag Federn ließen, läuft viel auf einen Vierkampf um die zwei direkten Aufstiegsplätze und Relegationsrang drei hinaus.

Immerhin trennen Holstein Kiel auf Platz vier schon vier Zähler vom KSC, die Störche haben aber noch zwei Nachholspiele zu absolvieren. Bereinigt könnten es fünf Punkte zwischen Platz vier und den Badenern sein, die zuletzt ohnehin nur als Außenseiter wahrgenommen wurden. Die beiden Nachholspiele von Kiel verzerren das Bild an der Spitze derweil. Mit sechs Punkten stünde der DFB-Pokal-Halbfinalist auf dem Platz an der Sonne (aktuell VfL Bochum), mit vier auf Platz zwei (aktuell Hamburger SV), mit drei auf Platz drei (aktuell SpVgg Greuther Fürth).

Nur noch ein direktes Duell

Kiel hat also noch zehn, für die drei übrigen Favoriten verbleiben nach der Länderspielpause jeweils acht Spiele, um sich einen der begehrten direkten Aufstiegsplätze zu sichern. Bemerkenswert ist dabei: Es kommt nur Anfang April zu einem direkten Duell unter den Top-Klubs, Bochum empfängt die Störche. Ansonsten entscheidet sich der Aufstieg vor allem dadurch, wie die Favoriten mit ihren Aufgaben gegen vermeintlich schwächere Gegner umgehen. Dabei hat der Hamburger SV auf dem Papier das leichteste Restprogramm, wenn es nach der durchschnittlichen Platzierung der verbleibenden Gegner geht.

HSV und Bochum nur vermeintlich im Vorteil?

Nach aktuellem Stand geht es für die Rothosen nur in zwei Partien gegen Konkurrenten aus der oberen Tabellenhälfte. An den womöglich besonders wichtigen letzten drei Spieltagen warten Teams, die aktuell auf Rang 14, 15 und 16 liegen. Ähnlich sieht es für den VfL Bochum aus (es geht gegen den aktuellen 13., 14. und 17.). Es muss freilich kein Vorteil sein, immerhin geht es womöglich für diese Gegner noch gegen den Abstieg. Für die SpVgg Greuther Fürth und Holstein Kiel geht es hingegen im absoluten Saisonfinale jeweils gegen Teams, die dann womöglich nur noch um die sprichwörtliche Goldene Ananas spielen werden.

Insgesamt aber sind die Restprogramme der Aufstiegsfavoriten einander ziemlich ähnlich:

1. HSV 12,63 (Durchschnittliche Platzierung der verbleibenden Gegner)

2. Bochum 10,75

3. Kiel 10,5

4. Fürth 10,38

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
23.03.2021

Feed