Wäre ablösefrei

Vorteil für Juve? PSG nicht komplett von Pogba überzeugt

Pogba kehrte 2016 von Juventus Turin zu Manchester United zurück. Foto: OLI SCARFF/AFP via Getty Images
Pogba kehrte 2016 von Juventus Turin zu Manchester United zurück. Foto: OLI SCARFF/AFP via Getty Images

Paul Pogba wird Manchester United in diesem Sommer verlassen. Die Frage ist nur noch, wohin der Franzose wechseln wird. Zu Juventus Turin vielleicht? Den Italienern könnte in die Karten spielen, dass derweil bei Paris Saint-Germain nicht alle von einem Transfer überzeugt sein sollen.

Juventus Turin bemüht sich dem Vernehmen nach um eine Rübkohl-Aktion von Paul Pogba. Der große Vorteil des italienischen Rekordmeisters würde darin liegen, dass der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler aufgrund seines bei Manchester United auslaufenden Vertrags ablösefrei zu haben wäre. Demnach will die 'Alte Dame' dem Weltmeister von 2018 einen Dreijahresvertrag vorlegen. Der französische Nationalspieler fordere indes aber mindestens einen Vierjahresvertrag, will der französische Reporter Santi Aouna erfahren haben.

Bei PSG wohl geteilte Meinungen wegen Pogba

Neben Juventus Turin soll sich auch Paris Saint-Germain konkret mit einem Pogba-Transfer befassen. Angeblich ist der Noch-United-Star einer der absoluten Wunschspieler von Sportdirektor Leonardo. Daneben zweifelt offenbar aber Präsident Nasser Al-Khelaifi an einem Pogba-Deal. Folglich scheinen bei PSG nicht alle restlos überzeugt davon, im kommenden Transferfenster Pogba unter Vertrag zu nehmen. Ob die Wahl letztlich auf Juve fällt? Es bleibt abzuwarten.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.05.2022