Unioner des Jahres

Vorlagengeber Kruse: "Hätte nichts dagegen, auch wieder ein Tor zu machen"

Max Kruse (l.) siegte mit Union Berlin 2:1 gegen Christoph Kramers Gladbacher.
Max Kruse (l.) siegte mit Union Berlin 2:1 gegen Christoph Kramers Gladbacher. (Foto: imago)

In der vergangenen Spielzeit war Max Kruse mit elf Ligatoren und fünf Assists maßgeblich am Erfolg von Union Berlin beteiligt. Es gelang der Einzug in die Conference League. In dieser Saison wartet der 33-Jährige noch auf seinen ersten Bundesliga-Treffer.

Während Kruse in den Pokalwettbewerben regelmäßig trifft, hat er in der Bundesliga aktuell Ladehemmung. Oder ist er in eine neue Rolle gerutscht? "Geschwindigkeit ist nicht meine Stärke. Ich bin eher der, der den letzten Pass spielt. Aber ich hätte nichts dagegen, auch mal wieder ein Tor zu machen", erklärte der Angreifer lächelnd nach dem 2:1-Sieg über Borussia Mönchengladbach, wo der Berliner erneut eine Vorlage beisteuerte. Mit einem Steckpass auf Taiwo Awoniyi bereite er per Konter die zwischenzeitliche 2:0-Führung vor. "Im Endeffekt zählt die Leistung des Teams. Im Moment funktioniert es ganz hervorragend", so Kruse zufrieden.

"Von Preisen kann man sich nichts kaufen!

Noch vor der Partie am Sonntagnachmittag wurde der deutsche Olympia-Nationalspieler mit dem Titel "Unioner des Jahres 2020" ausgezeichnet. "Von Preisen kann man sich nichts kaufen, aber das ist natürlich ein schöner Nebeneffekt, dass eine gute Saison auch belohnt und honoriert wurde. Der Preis für für die ganze Mannschaft", stellte sich Kruse in den Dienst des gesamten Teams. Mit dem Erfolg über Gladbach hat Union Berlin nun auch in der Bundesliga den ersten Sieg der neuen Saison eingefahren. Das war eine ordentliche Leistung, aber trotzdem haben wir noch viel Luft nach oben", resümierte Kruse, der auch seine Tor-Ausbeute wieder verbessern will.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
29.08.2021