Im Video

Vor Transfer: Malen dank PSV schon im BVB-Training dabei

Malen trainiert mit den baldigen Kollegen. Foto: Imago
Malen trainiert mit den baldigen Kollegen. Foto: Imago

Auch am Dienstagvormittag ist der Transfer von Donyell Malen zu Borussia Dortmund noch immer nicht in trockenen Tüchern. Große Zweifel bestehen freilich nicht mehr. Der BVB will beim teuersten Neuzugang des Sommers schon jetzt keine Zeit mehr verstreichen lassen. Von der PSV Eindhoven gibt es ein kollegiales Entgegenkommen.

Als die Profis des BVB am Dienstag mit dem Rad zum Sportplatz im Trainingslager von Bad Ragaz (Schweiz) ankamen, machten Journalisten und Trainings-Kiebitze den Niederländer trotz eines Schutzhelmes bereits unter den Kickern aus. Die Verkündung des Transfers, auf den die Fans am Montag vergeblich warteten, schien unmittelbar bevorzustehen. Im Internet kursierten auch schon Videos, die Malen bei Aufwärmübungen zeigen. Wenig später meldete sich der BVB über seine sozialen Medien zu Wort. Und muss seine Fans weiter vertrösten.

 

PSV erlaubt Training

Dem sind noch immer nicht alle Details geklärt, damit Malen als Neuzugang von Borussia Dortmund auch ganz offiziell vorgestellt werden kann. Weil aber die Zeit bis zum ersten Pflichtspiel drängt und der Urlaub des EURO-Teilnehmers lange genug vorbei ist, darf er schon an Trainingseinheiten teilnehmen. Dafür liege eine offizielle Erlaubnis der PSV Eindhoven vor. Die Niederländer erhalten dem Vernehmen nach rund 30 Millionen Euro Ablöse für den Angreifer, der beim BVB die großen Fußstapfen von Jadon Sancho füllen soll. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
27.07.2021